Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen „Stiefelgeld“ kommt gut an
Mecklenburg Grevesmühlen „Stiefelgeld“ kommt gut an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:12 17.02.2017
Die Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Lüdersdorf besteht aktuell aus 39 Kameraden. Sie bekommen pro Einsatz fünf Euro gezahlt. Quelle: Arno Burgi
Anzeige
Lüdersdorf

Das sogenannte Stiefelgeld kommt nach anfänglicher Kritik offenbar gut an bei den Feuerwehrleuten der Gemeinde Lüdersdorf (Nordwestmecklenburg). Im März 2016 hatten die Gemeindevertreter beschlossen, Brandschützern pro Einsatz fünf Euro zu zahlen. „Das hilft uns als Feuerwehr ungemein, auch weiterhin Rückhalt zu haben, der für unser Ehrenamt so wichtig ist“, sagt Herrnburgs Wehrführer Oliver Boest.

Das Geld gilt als Dankeschön an die einzelnen Kameraden, aber auch an deren Familien. Dennoch hatte die Einführung des Stiefelgeldes Anfang 2016 für Diskussionen und Kritik gesorgt. So war unter anderem vor Neid und Missgunst unter den Brandschützern gewarnt worden. Davon ist in Lüdersdorf bisher nichts zu spüren.

Daniel Heidmann

Mehr zum Thema

Brandschützer der Ortswehr Lüdersdorf im Landkreis Nordwestmecklenburg zogen Bilanz bei der Jahreshauptversammlung. Sie hatten 35 Einsätze im vergangenen Jahr.

14.02.2017

Robert Köster aus Rankwitz setzt sich für die Gemeinde und die Wehr ein

13.02.2017

Zeugen gaben an, dass sie beobachtet hätten, wie ein 67-Jähriger auf dem zugefrorenen Ribnitzer See gelaufen ist. Feuerwehr und Marine waren stundenlang im Einsatz. Bisher blieb die Suche erfolglos.

16.02.2017

Investor und Betreiber der Pflegeeinrichtung haben unterzeichnet

17.02.2017

Nordwestmecklenburg erhält zusätzliche Fördermittel für den Breitbandausbau

17.02.2017

Ein alkoholisierter Autofahrer hat mit seinem Pkw Peugeot am Donnerstagmittag in der Wismarer Altstadt mehrere Fahrzeuge gerammt und wurde erst durch eine Hauswand gestoppt.

17.02.2017
Anzeige