Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 13 ° heiter

Navigation:
Tanzen Tausende „Harlem Shake“ auf dem Marktplatz?

Wismar Tanzen Tausende „Harlem Shake“ auf dem Marktplatz?

Die Organisatoren werben über Facebook. Am Sonnabend ab 15 Uhr ist spontanes Mitmachen erwünscht.

Voriger Artikel
Bildungspaket: Landkreis behält ungenutztes Geld
Nächster Artikel
Ex-Kämmerin erneut vor Gericht

Die Organisatoren des „Harlem Shake“ auf dem Wismarer Marktplatz zeigen schon einmal, was am Sonnabend passieren soll.

Quelle: Nicole Hollatz

Wismar. Friedlich zusammen tanzen und Spaß haben — über Alters-, Kultur- und andere Grenzen hinweg: am Sonnabend, 20. April, wollen Wismarer zusammen auf dem Marktplatz einen „Harlem Shake“ tanzen. Spontanes Mitmachen ist ausdrücklich erwünscht! Einfach nach dem Prinzip „Flashmob“. Man ist „zufällig“ zur selben Zeit am selben Ort, um dann ganz zufällig mit vielen anderen das Gleiche zu machen. Zum Beispiel tanzen. Am kommenden Sonnabend um 15 Uhr auf dem Wismarer Markt. Einen „Harlem Shake“.

Der Wismarer Julian Lewerenz (25) hatte die Idee, als er das Video eines „Harlem Shakes“ in München sah. „Das kriegen wir doch auch in Wismar hin“, sagte er sich und begeisterte Lars Schwenckner (23) als Mitorganisator. Mit Blick in den Kalender und in ihre Dienstpläne haben die beiden den Termin festgelegt und im sozialen Internetnetzwerk Facebook veröffentlicht. „Gleich gab‘s die ersten Klicks, wer alles mitmachen will“, erzählt Julian Lewerenz. „Schon allein darüber haben wir fast vierhundert Leute, die zugesagt haben.“ Dazu 400, die „vielleicht“ kommen. Und über 3000 Facebooknutzer, die eingeladen wurden. Und die, die ganz spontan mitmachen. „Sogar Freunde aus Schwerin kommen extra“, berichtet Julian Lewerenz erfreut. Er erzählt weiter: „Wir werden dann mit einem Auto auf den Markt fahren und die Musik abspielen lassen.“ Die beiden Organisatoren haben sich auch von der Stadt das Okay für solch eine Großveranstaltung geben lassen, wenn die auch nur zehn Minuten dauert.

Ziel ist es, ein Video zu drehen. Als Beweis dafür, dass in Wismar was los ist. Der als „Harlem Shake“ bekannt gewordene Tanzstil ist mal wieder der Beweis dafür, wie aus einer interessanten Idee eine weltumspannende Bewegung im wahrsten Wortsinne werden kann. Aus dem gleichnamigen Lied des amerikanischen DJs und Musikproduzenten Harry Rodrigues — Künstlername „Baauer“ — entstand im Februar dieses Jahres ein Video des bekannten Internetkomiker Filthy Frank mit einem Teil des Liedes. Auf der Videoplattform „Youtube“ hatte dieser Tanz innerhalb kürzester Zeit Millionen Fans. Geschätzt 40 000 Mal wurde dieser Tanz seitdem weltweit nachgestellt. Dazu tragen die „Harlem Shaker“ gerne schrille Kostüme.

Wenn das Video gut wird, könnte es dank der Internetplattform „Youtube“ die Hansestadt Wismar noch bekannter machen.

Harlem Shake
So geht der Harlem Shake: Beim Harlem Shake gibt es einen „Vortänzer“, der mit „rhythmischen Verrenkungen“ zur Musik erst alleine zu dem Lied tanzt, während alle anderen Menschen um ihn herum in „Desinteresse“ verharren. Nach genau 15 Sekunden setzt die Massenbewegung mit der Textzeile „Do the Harlem Shake“ ein. Mittanzen ist ganz einfach: Zappeln und Hüpfen zum Takt der Musik.

Nicole Hollatz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Grevesmühlen
Verlagshaus Grevesmühlen

August-Bebel-Straße 11
23936 Grevesmühlen

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag:
9:00 -12.30 Uhr und 13.30 - 17:00 Uhr
Freitag:
 9:00 - 12.30 Uhr und 13.30 - 16:00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Michael Prochnow
Telefon: 0 38 81 / 78 78 10
E-Mail: grevesmuehlen@ostsee-zeitung.de

Beilagen
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

^
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.