Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen Toter Hirsch sorgt für Diskussion
Mecklenburg Grevesmühlen Toter Hirsch sorgt für Diskussion
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:01 29.11.2016

Nach dem Fund eines toten Damhirsches ohne Kopf im Wald bei Grevesmühlen hat die Kriminalpolizei Ermittlungen aufgenommen. Vermutet wurde Jagdwilderei, teilte eine Sprecherin gestern mit. Ein Spaziergänger hatte den Kadaver am Sonntagnachmittag gefunden und die Polizei alarmiert.

Die Auflösung des seltsamen Falls gab es gestern im Laufe des Tages von Forstamtsleiter Peter Rabe, der den Kadaver besichtigte. „Das Tier lag schon einige Tage tot im Wald, Treiber hatten es am Sonnabend entdeckt“, sagte er. „Der Kopf mit der Trophäe wurde entfernt, beides liegt im Forstamt.“ Der Kadaver wurde schließlich im Wald vergraben. „Am Sonnabend war während der Treibjagd keine Zeit dazu, deshalb lag das Tier noch dort.“proch

OZ

Mehr zum Thema

Zwischen Rostock und dem Umland kracht es: Die Gemeinden sollen sich ihr Wachstum erkaufen

24.11.2016

Mit Medizin, Mode und Wurst macht die Greifswalder Braun-Gruppe Hunderte Millionen Euro Umsatz

25.11.2016

Behindertensportlerin der HSG braucht dafür mehr Wettkämpfe – und einen Kleinbus

28.11.2016

. . . und es geht weiter mit der gemeinsamen Aktion von Kirchen und der Stadt Grevesmühlen

29.11.2016

Fünf Bürgermeister der Gemeinden des Amtes Grevesmühlen-Land ziehen Resümee

29.11.2016

Die Aula des Tannenberg-Gymnasiums in Grevesmühlen platzte aus allen Nähten, als die Kreismusikschule „Carl Orff“ zu ihrem traditionellen Weihnachtskonzert einlud.

29.11.2016
Anzeige