Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Training führt zum Erfolg: Ehrung für Medaillengewinner

Wismar Training führt zum Erfolg: Ehrung für Medaillengewinner

Vertreter des Kreissportbundes und des Landkreises zeichneten gestern Abend im Wismarer Rathaus mehr als 100 aktive Frauen und Männer sowie ihre Übungsleiter aus

Voriger Artikel
Nandu-Population gut über Winter gekommen
Nächster Artikel
Imker hoffen auf volle Honigtöpfe

Susanne Möller (l.), Abteilungsleiterin Sport der Wismarer Stadtverwaltung, gratulierte unter anderem Andreas Haak und Doreen Martin (r.).

Wismar. Sie kommen aus unterschiedlichsten Sportarten, mussten für ihre Erfolge lange und hart trainieren und so manche Entbehrung in Kauf nehmen. Doch die Anstrengungen haben sich gelohnt. Mehr als 200 Sportlerinnen und Sportler aus dem Landkreis Nordwestmecklenburg, die im vergangenen Jahr bei Wettkämpfen auf Landes- und Bundesebene sowie bei Europa- und Weltmeisterschaften schwitzten, konnten am Ende jubeln und Medaillen, Pokale, Urkunden und Titel nach Hause bringen. Gestern Abend zeichneten Vertreter des Kreissportbundes (KSB) und des Landkreises Nordwestmecklenburg erfolgreiche Erwachsene — Aktive und Übungsleiter — in Wismar aus.

OZ-Bild

Vertreter des Kreissportbundes und des Landkreises zeichneten gestern Abend im Wismarer Rathaus mehr als 100 aktive Frauen und Männer sowie ihre Übungsleiter aus

Zur Bildergalerie

Im Rathaus gab es Urkunden und Präsente für 87 Einzelsportler, die über 18 Jahre alt sind, und Vertreter von 14 Mannschaften. Viele waren zur 21. Sportlerehrung in den Bürgerschaftssaal gekommen. Die Titelträger schüttelten jede Menge Hände und erlebten einen geselligen Abend mit Musik und einem Büfett. Erfolgreichste Mannschaften des Jahres 2015 waren der Schützenverein Hanse 1990 Wismar mit 14 und der Herrnburger Athletenverein 77 mit zehn Einzeltiteln. Neben 92 Landesmeistern, zwölf nord(ost)deutschen und neun deutschen Meistern gab es auch eine Europameisterin: Dr. Martina Reemtsma (50) vom Reit- und Sportverein Zierow hatte sich den Titel im August in Holland geholt. Der 76 Jahre alte Radsportler Günter Hoffmann von der TSG Wismar wurde im Einzelzeitfahren über 20 Kilometer im August in St. Johann in Tirol/Österreich sogar Weltmeister in seiner Altersklasse. Eberhard Höppner vom Schönberger Judoverein von 1963 kam bei einer Weltmeisterschaft auf einen zweiten und bei einer Europameisterschaft auf einen dritten Platz.

„Erfolg hängt von vielen Komponenten ab. Talent ist die Grundvoraussetzung. Aber dazu müssen Disziplin, Ehrgeiz und Zielstrebigkeit treten“, betonte Sönke Hagel (48), Vorsitzender des KSB. Das Gremium vertritt 20360 Aktive, darunter viele Kinder und Jugendliche, in 157 Sportvereinen. „Denn um nach oben zu kommen und dort zu bleiben, muss man Tag für Tag und Woche für Woche trainieren.

Das kostet auch erfolgreichen und leistungswilligen Sportlern manchmal Überwindung. Aber sie halten an ihrem Trainingsprogramm fest und beweisen so neben ihrem starken Talent auch einen starken Charakter. Damit sind sie die Aushängeschilder ihrer Übungsleiter, ihrer Vereine und des Landkreises“, sagte Hagel. Landrätin Kerstin Weiss (SPD) betonte die Wichtigkeit des Sports. „Er ist eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung, hält gesund, verbindet, lehrt Disziplin und Teamgeist.“ Der Kreistag habe beschlossen, die Sportförderung in diesem Jahr um 55000 Euro aufzustocken. Manuel Krastel vom Vorstand der Sparkasse Mecklenburg-Nordwest überreichte im Namen der Bank und ihrer Stiftung gestern 255000 Euro für die Sportvereine. Wismars Bürgermeister Thomas Beyer (SPD) dankte neben den Aktiven auch allen, die hinter den Kulissen zu den Erfolgen beigetragen hatten.

Sönke Hagel machte auch denen Mut, die in ihrer Freizeit Sport treiben: „Die Freude über die eigenen Stärken, aber auch das Eingestehen der Schwächen gehört zu einer reifen Persönlichkeit. Es muss nicht gleich jeder sämtliche Rekorde brechen wollen. Sport bedeutet nicht nur, Höchstleistungen zu zeigen, Siege zu erringen und dafür zahllose Entbehrungen auf sich zu nehmen.“ Es gebe auch andere wichtige Seiten: „Die eigene Gesundheit und das Glücksgefühl.“

Von Norbert Wiaterek

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel

Niedrige Zinsen zwingen die Sparkasse Vorpommern zum Personalabbau. Geschäftsstellen werden geschlossen. Ein Gespräch mit dem neuen Vorstandsboss Ulrich Wolff über seinen Reformkurs.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Grevesmühlen
Verlagshaus Grevesmühlen

August-Bebel-Straße 11
23936 Grevesmühlen

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag:
9:00 -12.30 Uhr und 13.30 - 17:00 Uhr
Freitag:
 9:00 - 12.30 Uhr und 13.30 - 16:00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Michael Prochnow
Telefon: 0 38 81 / 78 78 10
E-Mail: grevesmuehlen@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz ? Ostsee-Zeitung Hilfe Aktion Wohltaetigkeit Teaser der den User auf die Seite "Helfen bringt Freude" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Helfen bringt Freude“ 2015-11-30 de Aktion Helfen bringt Freude Seit 27 Jahren engagieren sich unsere Leser zusammen mit der OZ für sozial schwache Familien, Kinder sowie gemeinnützige Projekte in Mecklenburg-Vorpommern. Wie Sie in diesem Jahr helfen können, erfahren Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

^
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.