Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen Trickbetrüger geben sich als Polizisten aus
Mecklenburg Grevesmühlen Trickbetrüger geben sich als Polizisten aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 08.06.2016

Vorsicht am Telefon: In Grevesmühlen und in Pokrent haben Betrüger am Montag versucht, an das Geld von älteren Menschen zu gelangen. Die Anrufer haben sich dafür als Polizisten ausgegeben.

In Grevesmühlen rief gegen 10.40 Uhr eine männliche Person bei einer 77-jährigen Rentnerin an und gab sich als Mitarbeiter der Polizeistation Grevesmühlen aus. Er forderte die Dame auf, eine dreistellige Summe wegen eines eingestellten Verfahrens zu zahlen. Er bot ihr sogar an, einen Streifenwagen zu schicken. Die 77-Jährige, die bereits im letzten Jahr Ziel eines ähnlichen Anrufs gewesen war, fiel auf diese Täuschung nicht herein und informierte ihre Enkelin.

In Pokrent rief gegen 14.30 Uhr zunächst ein Mann an und gab vor, zur Polizei Hamburg zu gehören. In einem weiteren Anruf erschien auf dem Display des 62-Jährigen sogar die Telefonnummer des Polizeireviers in Gadebusch. Der Betrüger gab in akzentfreiem Deutsch zu verstehen, dass der Gewinn eines Pkw in Aussicht stünde und dafür eine vierstellige Summe gezahlt werden müsste. Zu einer Übergabe der Summe kam es nicht. In beiden Fällen handelten die Angerufenen richtig. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen versuchten Betrugs aufgenommen.

Die Polizei warnt vor solchen dubiosen Anrufen. Betroffene sollten bei einem Betrugsverdacht die Beamten oder Angehörige informieren. „Überweisen oder übergeben Sie in keinem Fall Geld an unbekannte Personen“, teilt die Polizei mit.

OZ

Seit Jahresbeginn gibt es in Grevesmühlen eine Arbeitsgruppe, die sich ausschließlich mit den Themen Schule, Hort und Kindergarten befasst / Jetzt gibt es erste Ergebnisse

08.06.2016

Eltern und Lehrer aus Grevesmühlen haben am Dienstagabend die Gründungsversammlung abgehalten

08.06.2016

Seit einem Monat brennt es in Rüting regelmäßig, zuletzt am Montag / Auffällig ist, dass es immer zu Wochenbeginn passiert

08.06.2016
Anzeige