Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen Über 10000 Stunden ehrenamtliche Arbeit geleistet
Mecklenburg Grevesmühlen Über 10000 Stunden ehrenamtliche Arbeit geleistet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 21.03.2016
Frank Morgenroth (2. v. l.) und Angelique Piehl wurden befördert. Es gratulierten Bürgermeister Erhard Huzel (l.), Wehrführer Michael Schinke (2. v. r.) und sein Stellvertreter Florian Mekelburg. Quelle: Steffen Oldörp

Mehr als 10 000 Stunden ehrenamtliche Arbeit haben die Mitglieder der Ortswehren Lüdersdorf, Herrnburg, Palingen, Schattin und Neuleben/Boitin-Restorf im vergangenen Jahr für den Brandschutz in der Gemeinde Lüdersdorf geleistet. Diese Zahl, die sich aus Übungen und Ausbildung zusammensetzt, nannte der stellvertretende Gemeindewehrführer Florian Meckelburg am Freitagabend auf der Jahreshauptversammlung der Gemeindewehr Lüdersdorf in Herrnburg. Insgesamt haben die 104 Feuerwehrleute der fünf Ortswehren 75 Lehrgänge besucht und diese erfolgreich abgeschlossen.

Die fünf Ortswehren mussten 2015 74 Mal ausrücken. Das sind 17 Einsätze mehr als ein Jahr zuvor. Deutlich gestiegen ist vor allem die Anzahl der technischen Hilfeleistungen. Um bei Unfällen zu helfen oder Bäume von den Straßen zu räumen, wurden die Feuerwehrleute der Gemeinde Lüdersdorf 34 Mal gerufen. Das entspricht einem Plus von mehr als 30 Prozent. Die Anzahl der Brandeinsätze ist um vier gestiegen und belief sich im vergangenen Jahr auf 40.

Besonders erwähnt hat Florian Meckelburg in seinem Bericht einen Dachbodenbrand im Dezember in Lüdersdorf. Durch das schnelle Handeln der Brandschützer aus drei Ortswehren, konnte eine Übergreifen der Flammen gerade noch verhindert werden. „Da hat sich gezeigt, dass die Zusammenarbeit der Ortswehren in der Gemeinde einwandfrei läuft“, lobte Meckelburg. Besonders positives Feedback bekamen die Feuerwehrleute der Gemeinde von einer Frau, die in einen Verkehrsunfall im Dezember verwickelt war. Die Frau musste zwar ins Krankenhaus, hat sich über die Hilfe der Blauröcke aber so gefreut, dass sie sich erkenntlich zeigte. „Sie hat sich mit einer Spende und einem Dankesschreiben bei uns bedankt. Ihr Mann kam sogar persönlich vorbei, um uns zu danken“, strahlt der stellvertretende Wehrführer. „Das hat uns sehr gefreut, denn mehr Anerkennung können wir als ehrenamtlich Tätige gar nicht bekommen.“ Gemeindewehrführer Michael Schinke kritisierte vor 62 anwesenden Feuerwehrleuten die geringe Anzahl an Gemeindevertretern bei der Jahreshauptversammlung. Mit Erhard Huzel (CDU), Volker Thiel (CDU) und Olaf Abel (CDU), der Schattins Feuerwehrchef ist, waren nur drei Abgeordnete anwesend. „Ich weiß nicht, ob man das als Wertschätzung für unsere Arbeit deuten soll“, so Olaf Abel, der den Kopf schüttelte und erklärte: „Ich finde das ziemlich traurig.“

Gemeindewehrführer Schinke äußerte sich auch zu den „großen Problemen“ mit den Feuerwehrgerätehäusern in der Gemeinde Lüdersdorf. Der Zustand einiger Gebäude sei so schlecht, dass Fahrzeuge nicht mehr untergebracht werden könnten. Wie berichtet, plant den Gemeinde Lüdersdorf für die kommenden Jahre den Bau von Gerätehäusern in Wahrsow, Palingen und Schattin.

Von Steffen Oldörp

Großer Feuerwehreinsatz am Sonnabend in Dassow. 41 Brandschützer aus Gadebusch, Rehna, Selmsdorf, Dassow und Wismar, die zum erweiterten Katastrophenschutzzug des ...

21.03.2016

Schöne Feier in Schönberg

21.03.2016

Wegen der Erneuerung von Weichen stellt die Deutsche Bahn den Zugverkehr zwischen Grevesmühlen und Lübeck von Dienstag, den 5. April, um 4 Uhr bis Donnerstag, den 21.

21.03.2016
Anzeige