Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen Viele Maibäume begrüßen den Wonnemonat
Mecklenburg Grevesmühlen Viele Maibäume begrüßen den Wonnemonat
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:05 02.05.2016
Die Volkstanzgruppe in Damshagen begrüßte den Mai. Quelle: Fotos: Karl-Ernst Schmidt (2), Steffen Oldörp, Uta Stockdreher
Grevesmühlen

In vielen Orten in Nordwestmecklenburg ragen seit dem Wochenende Maibäume in den Himmel und künden vom Beginn des Wonnemonats.

In Grevesmühlen, Schönberg, Damshagen und Börzow wurden am Wochenende Feste mit Tanz, Flohmarkt und anderen Attraktionen gefeiert

In Grevesmühlen wurde der Maibaum am Sonnabend im Freibad am Ploggensee aufgestellt. Etwa 120 Gäste waren zu der Feier gekommen und sahen, wie Mitglieder der Grevesmühlener Schützenzunft den Maibaum aufs Gelände trugen. Für das Hochziehen des Kranzes waren danach die Tanzmäuse des Kreihnsdörper Carneval Vereins zuständig. Mit aller Kraft hievten die Jungen und Mädchen den Kranz empor.

In Damshagen war es die Freiwillige Feuerwehr, die den Maibaum an der Alten Schmiede aufstellte. Kaum stand er fest im Boden, begann das Programm der Feier. Die Volkstanzgruppe Damshagen zeigte in Schweriner Landtracht ihren Bändertanz an einem eigenen, kleineren Maibaum. Dabei verwoben sie die Bänder immer weiter bis eine Art Netz entstanden war. Nach den Kindern der Volkstanzgruppe zeigten auch die Gardemädchen des Damshagener Carneval Club ihr Können. Sowohl die Kleine Garde als auch die Minigarde mit Kindern von 3 bis 6 Jahren gehören inzwischen dem Sportverein an, informierte Bürgermeisterin Mandy Krüger. Sie hatte mit dem Vorstand des Sportvereins die Maikrone gebunden. „Wir machen hier in Damshagen alle alles zusammen“, sagte sie. Der Zusammenhalt in der Gemeinde sei sehr gut und notwendig. So hatte der Kindergarten einen Flohmarkt organisiert, an dem sich viele Händler beteiligten.

In Börzow wurde der Maibaum vor der Gaststätte „Unter den Linden“ aufgestellt. Hier war es eine Birke, die von den Besuchern der Feier mit bunten Bändern geschmückt wurde. Nach dem Aufstellen vergnügten sich die Kinder bei einigen Spielen und es wurde für alle gegrillt.

Ein bunt geschmückter Maibaum, gebackenes Schwein vom Drehspieß, eine Bierrutsche, Blasmusik, eine Hüpfburg für die Kinder und vieles mehr — das Maibaumfest des Vereins Unternehmen für Schönberg lockte am Sonnabendabend viele Einwohner ins Zentrum der Stadt. Zum dritten Mal hatte der Unternehmerverein zum Fest auf dem Marktplatz eingeladen. „Wir freuen uns, dass so viele Leute gekommen sind.

Das Wetter spielt mit. Wir sind sehr zufrieden“, sagte der stellvertretender Vorsitzende des Vereins, Ronny Freitag.

Schönbergs Bürgermeister Lutz Götze (SPD-Fraktion) freute sich über die große Resonanz der Schönberger, lobte die gute Stimmung unter den Gästen und bedankte sich bei den Organisatoren. „Es ist wichtig, dass wir solche Veranstaltungen haben, die die Massen begeistern und eine Bereicherung für Schönberg sind“, sagte er.

Besonders beliebt war die Bierrutsche. Drei Versuche hatten die Gäste, ein leeres Bierglas so weit wie möglich und mit viel Gefühl entlang einer rund vier Meter langen Rutsche gleiten zu lassen. Wer das so weit wie möglich, aber in einen bestimmten Bereich schaffte, bekam ein Präsent von den Mitgliedern des Unternehmervereins. Für die musikalische Umrahmung des Maibaumfestes mit Marsch, Polka Walzer und auch Filmsongs sorgte das Schweriner Blasorchester. Später am Abend legte DJ Freddi auf.

Nicht ganz reibungslos lief das Anzapfen des Maibockbiers auf dem Marktplatz. Noch bevor Augenoptiker Uwe Becker das 25-Liter-Fass anstechen wollte, war der Zapfhahn abgefallen. „Dat löpt noch nicht so“, nahm es Becker mit Humor, auch wenn einige Gäste riefen: „Mach schneller, wir sind durstig.“

Vor zwei Jahren hat der Unternehmerverein das früher regelmäßig in Schönberg gefeierte Fest wiederbelebt. Damit will der Verein Schönberg attraktiver machen. „In der Stadt gibt es viel Potential. Das wollen wir mit so einem Fest sichtbar machen“, so Ronny Freitag. Nach dem Lichterfest und dem Fest anlässlich des Aufstellens des Weihnachtsbaumes auf dem Markt, ist es die dritte große Veranstaltung, die der Verein Unternehmen für Schönberg mit den Einwohnern feiert.

Von Malte Behnk und Steffen Oldörp

In der Nacht zu Sonnabend ist ein Wohnhaus in Moor in der Gemeinde Damshagen abgebrannt.

02.05.2016

Die Amtsvorsteherin des Amtsbereichs Klützer Winkel, Renate Menzel (SPD), hat ihre politischen Ämter zum 30. April aus persönlichen Gründen niedergelegt.

02.05.2016

Ein Maifest, zu dem die „Dorfgemeinschaft Jamel“ am Sonnabend eingeladen hatte, verlief laut Polizei „problemfrei“.

02.05.2016
Anzeige