Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen Weichei trifft Haudegen: Interview mit Capt’n Flint
Mecklenburg Grevesmühlen Weichei trifft Haudegen: Interview mit Capt’n Flint
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 10.08.2016

Grevesmühlen Heute treffe ich mich mit dem Piratenkapitän J. Flint zu einer Plauderei. Capt’n Flint hat sich eine Flasche Rum bestellt, ich bleibe bei Wässerchen.

Capt’n Flint, schön, dass Sie für dieses Interview die Zeit gefunden haben.

Flint: Ihr . . .

Wie bitte?

Flint: Dass Ihr die Zeit gefunden habt . . .

Entschuldigung. Also, es ist schön, dass Ihr, Capt’n Flint, die Zeit für dieses Interview gefunden habt.

Flint: Aye . . .

Ihr habt über zehn Jahre gebraucht, um den legendären Schatz von Killigrew zu finden . . .

Flint: Nicht meine Schuld. Da haben uns immer Engländer, Spanier, Holländer, der verrückte Bartholomew Roberts und andere Halunken in die Suppe gespuckt. Da ist es verständlich, dass man auch mal vom Kurs abkommt.

Wie hat Ihre Mannschaft . . .

Flint: Eure Mannschaft . . .

Verzeihung. Wie hat Eure Mannschaft die lange Suche verkraftet?

Flint: Der eine oder andere ist dabei verloren gegangen oder ging über die Planke. Nicht jeder mit einer Verletzung vom Kampf hat sich erholt und manch einer erweist sich auch als wenig nützlich für eine so große Herausforderung.

Über die Planke gegangen sind ja auch einige Frauen . . .

Flint: (nimmt einen großen Schluck aus seiner Flasche) Weiber, ja. Das ist ein schwieriges Thema.

Warum?

Flint: Als Seemann hat man in jedem Hafen ein Weibsbild. So halten es jedenfalls meine Männer. Ich habe aber stets mehr auf Persönlichkeit anstelle von Menge geachtet. Und da schmerzt es, wenn man jemanden verliert.

Verständlich. Jetzt aber sind Sie, Capt’n...

Flint: Seid Ihr . . .

. . . seid Ihr reich und könnt die Früchte Eurer Arbeit genießen. Warum fahrt Ihr dennoch zur See?

Flint: Ich liebe den Ruf der Freiheit, das Abenteuer, die Herausforderung.

Das klingt aufregend. Und immer nur mit den gleichen Schnapsdrosseln in einer Spelunke zu sitzen, ist wahrscheinlich nicht so spannend.

Flint: (greift wütend nach seinem Degen) Nennt Ihr meine Männer Schnapsdrosseln?

Natürlich nicht. Ich meinte eher andere Haudegen, die sich da herumtreiben.

Flint: Dann lass ich es nochmal gut sein. Wobei, Ihr habt schon recht. Sie sind Schnapsdrosseln.

Was wünscht Ihr Euch für Eure Zukunft, Capt’n?

Flint: Ein schnelles Schiff, eine gute Mannschaft, eine steife Brise und immer eine Handbreit Wasser unterm Kiel. Und Ihr, guter Mann?

Ich?

Flint: Ja Landratte, oder ist hier noch einer?

Zuschauer beim Piraten Open Air Theater, die mit einem glücklichen Lächeln und glänzenden Augen aus dem Theater gehen. Eine unfallfreie Saison und dass wir uns alle wiedersehen.

Flint: Auf Seemann, Tod und Teufel. So soll es sein.

Capt’n, ich danke für das Gespräch.

Flint: (geht und dabei höre ich ihn murmeln) So ein Weichei . . .

alias Capt’n Flint.

Euer Benjamin Kernen

Heinrich Nacke (64) übernimmt von Hanns-Jörg Eckert (86) die Leitung der Aktion „Spenden ohne Geld“ / Boiensdorf bleibt vorläufig ein Sammelpunkt

10.08.2016

Das war ein gewaltiges Stück Arbeit, das sich allerdings gelohnt hat. Der Behindertenverband Grevesmühlen hat 200 Papierschiffchen in die Redaktion in Grevesmühlen gebracht.

10.08.2016

Die Kindertagesstätte in Vietlübbe und ein Warengeschäft in der Grevesmühlener Straße in Mühlen Eichsen sind von bisher noch unbekannten Einbrechern heimgesucht worden.

10.08.2016
Anzeige