Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen Weihbischof Jaschke firmt 19 Jugendliche
Mecklenburg Grevesmühlen Weihbischof Jaschke firmt 19 Jugendliche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 15.03.2016
Weihbischof Dr. Hans-Jochen Jaschke (r.) mit Pfarrer Peter Schwientek, Diakon Rdoslaw Dluzewski, den Firmanden und Ministranten vor der St.-Laurentius-Kirche in Wismar. Quelle: Norbert Wiaterek

Auf dieses Ereignis hatten sich 19 Jugendliche lange vorbereitet. Der Weihbischof des Erzbistums Hamburg, Dr. Hans-Jochen Jaschke, war am Sonntag in der katholischen Kirche St. Laurentius in Wismar zu Gast und firmte die jungen Christen. Das Sakrament erhielten Emely Farnow, Aurel Fislage, Simon Hilbers, Swantje Kramer, Lan Linh Le, Peter Leibold, Lucas Ritter, Chiara Weichbrodt und Maximilian Zingelmann (alle aus Wismar), Luisa Beyrau aus Neukloster, Isabell Fedtke aus Zurow, Celina Exposito Leon und Paul Mühlnickel (beide aus Proseken), Michelle Grunau aus Schmakentin, Anna Wiaterek aus Gägelow, Bente Huisman aus Mallentin, Tom Kleinschnittger aus Schönberg, Theda Seemann aus Klütz und Tom Schmitz aus Bützow.

Am Gottesdienst mit Jugendband und Orgelspiel nahmen neben dem Weihbischof Pfarrer Peter Schwientek und Diakon Radoslaw Dluzewski knapp 400 Gläubige teil. Die jungen Leute, meist zwischen 14 und 16 Jahre alt, hatten sich gemeinsam mit Diakon Dluzewski seit Herbst 2015 auf die Firmung, die Stärkung durch den Heiligen Geist, vorbereitet. Es gab mehrere Treffen, auch im Malteserstift St. Elisabeth in Wismar und in katholischen Bischof-Theissing-Jugendhaus in Teterow. „Wir haben über Verschiedenes diskutiert und natürlich auch Glaubensthemen besprochen, die wichtig sind, etwa die Sakramente der katholischen Kirche und die Feiern im Kirchenjahr. Wir möchten Verantwortung übernehmen“, hieß es von den Jugendlichen.

Im Gottesdienst nannte Hans-Jochen Jaschke die Namen der Firmanden. Dann legte der Bischof seine Hand auf die Köpfe der jungen Leute und zeichnete mit geweihtem Chrisam-Öl ein Kreuz auf jede Stirn.

Zuvor hatten sich die Jugendlichen, die von Paten zum Altar begleitet wurden, zu ihrem Glauben bekannt.

„Christ ist man nicht durch einen Eintrag im Melderegister, sondern durch seine Haltung“, betonte der Weihbischof. „Entscheidend ist die innere Haltung, der Weg, den wir gehen. Was bei der Taufe seinen Anfang nahm, muss sich ein Leben lang bewähren.“ Die Firmung sei eine persönliche Bestätigung und die Vollendung der Taufe. Nach dem Gottesdienst freuten sich die 19 Jugendlichen über Firmurkunden und Buchgeschenke der Kirchengemeinde.

Von Norbert Wiaterek

Christoph Benett ist immer noch gezeichnet von dem kräfteraubenden Kampf mit dem schweren Keiler.

15.03.2016

Die beste Freundin unserer Tochter hat ein Geschwisterchen bekommen. Der kleine Bruder war das Gesprächsthema im Kindergarten — und auch bei uns im Auto.

15.03.2016

Von Hape Kerkeling über Nora Roberts bis zu Jeff Kinney — in der Stadtbibliothek sollen immer neue Werke stehen. Dafür sichten Sabine Hollmann-Josellis und ihre Mitarbeiter regelmäßig den Bestand.

15.03.2016
Anzeige