Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen Weihnachtsmärkte in beschaulichem Ambiente
Mecklenburg Grevesmühlen Weihnachtsmärkte in beschaulichem Ambiente
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:36 06.12.2018
Im historischen Zentrum von Schönberg liegt der kleine Kirchplatz. Die Stadt favorisiert ihn als heimeligen Schauplatz des Weihnachtsmarkts. Quelle: Jürgen Lenz
Schönberg/Selmsdorf

Einkaufsstress? Gedränge auf dem großstädtischen Weihnachtsmarkt? Das muss nicht sein. Die traditionellen Weihnachtsmärkte in Schönberg und Selmsdorf bieten sich als weitaus beschaulichere Varianten an. Sie locken mit heimeligem Ambiente an der Kirche und mit der Gelegenheit, viele Freunde und Bekannte zu treffen. Profit spielt auf den Märkten am 8. Dezember in Selmsdorf und am 15. Dezember in Schönberg keine Rolle. Stadtmitarbeiter Matthias Aurich, der den Markt an der Kirche in Schönberg organisiert, sagt: „Wir wollen aus dem Markt keinen reinen Kommerz machen. Er ist vor allem von Schönbergern für Schönberger.“

„Von Selmsdorfern für Selmsdorf“ könnte das Motto des Weihnachtsmarktes in der Nachbargemeinde sein. Bürgermeister Marcus Kreft (SPD) erklärt: „Die Selmsdorfer Vereine und Einrichtungen sind bei der Organisation des Marktes ja ein gut eingespieltes Team, und es macht jedes Jahr wieder großen Spaß, diesen Tag vorzubereiten.“ Nach Krefts Auskunft öffnen am Sonnabend um 14 Uhr 13 Stände, an denen neben Glühwein, Kinderpunsch, Fischbrötchen, Bratwurst und anderen Leckereien auch Handarbeiten und Handwerkliches angeboten wird. „Ponyreiten und Fahrten mit der Feuerwehr sind bereits seit Jahren fester Bestandteil des Selmsdorfer Weihnachtsmarktes“, erläutert der Bürgermeister. Außerdem sei der Tag vollgepackt mit kulturellen Programmpunkten. Um 14 Uhr tritt traditionell die Kreismusikschule „Carl Orff“ unter Leitung von Alina Slawina in der Kirche auf. Ihr folgen Auftritte von Mädchen und Jungen aus den beiden Kitas in Selmsdorf. Danach soll der Weihnachtsmann kommen. Gegen 16 Uhr stimmen Blechbläser auf dem Kirchplatz weihnachtliche Lieder an. „Krankheitsbedingt muss der Feuerkünstler leider entfallen“, berichtet Marcus Kreft. Nach 18 Uhr treten Musiker auf: der Sänger Joel Kruse und das Duo North Whisper, das verspricht: „Wir nehmen unsere Zuschauer mit in eine Welt des akustischen Pop und Rock.“ Mit Geige, Gitarre und ihren Stimmen interpretieren die beiden Musiker Lieder aus verschiedenen Genres. „Auch eigene Songs kommen nicht zu kurz“, kündigen Linny Johnson (Geige, Gesang) und Vincent Dellwig (Gitarre, Gesang) an. Joel Kruse aus Lübeck verspricht den Besuchern des Weihnachtsmarktes in Selmsdorf: „Ich biete Ihnen eine puristische Musikerfahrung: Gesang und Gitarre ohne Effekte, da ich der Ansicht bin, dass die Grundzutaten Stimme, Interpretation und Interaktion mit dem Publikum die Darbietung ausmachen und ich mich nicht über technischen Wunderkram definieren möchte.“ Ein Auszug aus seinem Repertoire: „Nessaja“ von Peter Maffay, „Proud Mary“ von CCR „Englishman in New York“ von Sting und „99 Luftballons“ von Nena.

In Schönberg öffnet der Weihnachtsmarkt am Sonnabend, dem 15. Dezember, ebenfalls um 14 Uhr. Zu Beginn schneidet Bürgermeister Lutz Götze (SPD-Fraktion) traditionell einen Riesenstollen an, den wieder die Bäckerei Schwabe stiftet. Ab 14.20 Uhr unterhalten Grundschüler die Besucher des Weihnachtsmarkts mit Liedern und Gedichten. Ein Programm der Kita „Haus des Kindes“ folgt gegen 14.40 Uhr, ein Programm von Nickys Tanztreff um 15 Uhr. „Gegen 15.30 Uhr kommt der Weihnachtsmann mit dem Sack gefüllt vom Verein ,Unternehmen für Schönberg’“, kündigt Matthias Aurich an. Von 15.30 Uhr bis 16.30 Uhr sind die Kirchentüren für jedermann geöffnet. Die Kirchengemeinde erläutert: „Es wird herzlich eingeladen zum Singen in die Kirche, und Sie bestimmen selbst mit, was gesungen wird.“ Es werden Liederhefte ausgeteilt, aus denen die Besucher auswählen können, was sie singen möchten. Alle sind eingeladen, dann kräftig mitzusingen. Der Schönberger Kirchenmusikdirektor Christoph D. Minke begleitet von der Chororgel im Altarraum aus die Wunschlieder.

Das traditionelle Turmblasen beginnt um 17.40 Uhr. Dann spielt der Bläserchor der Kirchengemeinde Schönberg vorweihnachtliche Stücke.

Auf dem Kirchplatz werden ab 14 Uhr die verschiedensten Speisen, Getränke und Süßigkeiten zu haben sein. Matthias Aurich kündigt an: „Der Markt wird sehr gut gefüllt werden.“ Immer mehr Interessenten würden sich an ihm beteiligen wollen. Der Markt sei in den letzten Jahren gesund gewachsen. Die Frage „Weihnachtsmarkt auf dem Kirchplatz oder doch wieder auf dem Marktplatz?“, beantwortet der Mitarbeiter der Stadt pragmatisch: „Ich mache es dort, wo es gewollt ist.“ Es gehe auch auf dem Marktplatz. Seine persönliche Ansicht: „Für mich ist der Kirchplatz das Gemütlichere.“

Jürgen Lenz

Der Weg zum Hort ist den Mädchen und Jungen der Grundschule „Fritz Reuter“ in Grevesmühlen (Nordwestmecklenburg) am Donnerstag versüßt worden.

06.12.2018

Ursprünglich wollte die Firma Ceravis im Gewerbegebiet Nordwest in Grevesmühlen investieren. Doch das Unternehmen wartet die Entwicklung in der Landwirtschaft ab.

08.12.2018

Mit freundlicher Unterstützung von Hobbyfotograf Klaus Lonkowski und OZ-Fotograf Karl-Ernst Schmidt haben wir uns auf einen Streifzug durch Grevesmühlen bei Nacht begeben.

06.12.2018