Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen Wer gewinnt den Sport-Oscar in Nordwestmecklenburg?
Mecklenburg Grevesmühlen Wer gewinnt den Sport-Oscar in Nordwestmecklenburg?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:03 03.11.2018
Sieger bei Sportler/Mannschaften 2017 (v. l.): die Beachvolleyballer Carsten Münch und Michael Schleicher (Platz zwei), die Seglerin Chris Bauermeister (Gewinnerin) sowie die Anker-Fußballer Andre Wenzel, Björn Weisenborn und Philipp Ostrowitzki (Platz drei). Quelle: Nicole Hollatz
Wismar

 Wer sind die Sportler des Jahres in Nordwestmecklenburg? Heute startet die Publikumsumfrage. Der Kreissportbund Nordwestmecklenburg und die OSTSEE-ZEITUNG suchen die Sportler des Jahres 2018. Das Geheimnis wird dann auf der Sportgala am 17. November in der Mehrzweckhalle Wismar gelüftet.

20 Bewerber

In der Kategorie Sportler/Mannschaften gibt es zehn Bewerber, beim Nachwuchs stellen sich ebenfalls zehn Einzelsportler und Mannschaften der Wahl. Abgestimmt wird per Stimmzettel, Online sowie am Abend der Sportgala unter den Gästen.

Diese zehn Einzelsportler und Mannschaften sind für den Sport-Oscar nominiert.
Beim Nachwuchs sind für den Sport-Oscar nominiert.
Sönke Hagel, Vorsitzender des Kreissportbundes. Quelle: Daniel Koch

Der Kreissportbund Nordwestmecklenburg und die Ostsee-Zeitung veranstalten das Event zum 24. Mal. „Ich persönlich freue mich schon seit Wochen auf die Sportgala 2018. Die Wahl der Sportler des Jahres verspricht der Höhepunkt des Abends zu werden. Mit der letzten und entscheidenden Abstimmung durch die Gäste der Gala ist Spannung bis zum Schluss garantiert“, sagt Sönke Hagel, Vorsitzender des Kreissportbundes.

Gespannt ist auch Kerstin Schröder, Leiterin der Wismarer OZ-Redaktion: „Jeder Sportler und jede Mannschaft, die nominiert wurde, hätte es verdient, den Sport-Oscar zu gewinnen. Allein die Nominierung ist schon eine Anerkennung der sportlichen Leistungen. Insofern drücke ich allen die Daumen.“

Tolles Programm

Beste Stimmung herrschte auf der Sportgala 2017 – hier mit dem Leichtathleten Tom Malutedi (l.), Boxer Abbas Baraou und Moderator Andreas von Thien. Quelle: Nicole Hollatz

Die 586 Gäste der Gala können sich auf einen kurzweiligen Abend freuen. Sönke Hagel: „Die US-Partyband, eine Tombola mit hochwertigen Preisen und ein tolles Büfett werden den Abend für alle Gäste zu einem Erlebnis machen.“

Einlass ist am Sonnabend, 17. November, ab 17.45 Uhr. Nach dem Sektempfang im Foyer geht es um 18.30 Uhr los. Schirmherren der Veranstaltung sind Landrätin Kerstin Weiss und Wismars Bürgermeister Thomas Beyer. Zu den prominenten Gästen zählen auch Bildungs- und Sportministerin Birgit Hesse, Andreas Bluhm, Präsident des Landessportbundes, und der Wismarer Bundestagsabgeordnete Frank Junge.

Durch das vielseitige Programm führt Frank Markwardt. Der Wismarer hatte bereits die Gala im Jahr 2013 moderiert. Markwardt, der die Klassikertage in St. Georgen als „mein Baby“ bezeichnet, vertritt den verhinderten Andreas von Thien. Er wird durch alle Programmhöhepunkte führen, zusammen mit OZ-Chefredakteur Andreas Ebel die nominierten Einzelsportler und Mannschaften vorstellen und die attraktiven Tombolapreise unter die Gäste bringen. Zu gewinnen gibt es unter anderem Flachbildfernseher, Reise- und Tankgutschein und ein Fahrrad.

Oscar für Ehrenamt und Förderer

Auf der 24. Gala werden neben den aktiven Sportlern auch die gewürdigt, die den Sport erst ermöglichen: Ehrenamtler und Sponsoren. Jeweils ein Vertreter, ausgewählt durch eine Jury des Kreissportbundes, erhält ebenfalls einen Sport-Oscar.

So läuft die Umfrage

Die Sieger bei Sportler/Mannschaften und beim Nachwuchs werden in drei Teildisziplinen gewertet: Leserumfrage der OZ, Online-Umfrage der OZ und Umfrage unter den Gästen der Sportgala am 17. November.

300 Punkte sind maximal für die Sieger der Umfrage möglich. Denn in jeder Umfrage-Teildisziplin bekommt der Sieger 100 Punkte. Danach wird in Zehnerschritten abgestuft.

Ein Beispiel: Max Mustermann gewinnt bei den Lesern, wird Zweiter bei der Online-Umfrage und Dritter bei den Gästen der Gala – das macht 270 Punkte.

Die OZ-Leserumfrage startet heute. Einsendeschluss ist am Freitag, 16. November, um 12 Uhr.

Nur Original-Coupons werden gewertet. Jeder Umfrageteilnehmer kann jeweils eine Stimme bei Sportler/Mannschaften sowie beim Nachwuchs abgeben.

Verlost werden unter den Einsendungen drei Gutscheine im Wert von 200, 100 und 75 Euro von „expert“ in Wismar mit jeweils einem OZ-Kalender „Schöne Ostsee“ (Platz 1 - 3), hinzu kommen sieben weitere OZ-Kalender.

Hier geht es zur Online-Umfrage der OSTSEE-ZEITUNG. Sie wurde um Mitternacht gestartet und endet am Donnerstag, 15. November, um 24 Uhr.

Auf der Gala am Sonnabend, 17. November, wird die dritte Umfrage unter den rund 580 Gästen im Saal durchgeführt. Jeder Gast erhält einen Stimmzettel. Diese werden eingesammelt und aktuell ausgezählt. So bleibt es spannend bis zuletzt.

Zu den Höhepunkten der Gala zählen das Büfett von Mixdorf-Catering aus Wismar, Live-Musik mit der „US Partyband“ aus Cottbus und die beliebte Fotobox im Foyer, wo auch DJ Norbert Schallock für Unterhaltung sorgen wird. Außerdem ist während der Gala ein tolles Video mit allen Kandidaten zu sehen.

Die 24. Sportgala sollte in vollen Zügen genossen werden. Denn in der Mehrzweckhalle stehen im nächsten Jahr Bauarbeiten an. Die Halle wird komplett geschlossen, die 25. Gala wird an diesem Ort wohl nicht möglich sein.

Mehr zum Thema:

Sport-Oscar 2018: Hier online abstimmen

Stefan Nimke: Radsportstar ist Ehrengast der Gala

Heiko Hoffmann

Vom 11. bis zum 21. November – außer sonntags – lädt die Grevesmühlener Pastorin Maria Harder zur gemeinsamen Friedensandacht nach dem Abendläuten in die St. Nikolai Kirche.

02.11.2018
Wismar Diebstahl in Kritzow - Turbolader gestohlen

Diebe haben von einer Baustelle in Kritzow einen Turbolader gestohlen. Sie bauten ihn aus einem Radlader aus.

02.11.2018

Weil seine Ex-Freundin ihn nicht in ihre Wohnung lassen wollte, rief ein Mann aus Wismar die Polizei. Die Beamten erteilten ihm einen Platzverweis, woraufhin der 31-Jährige mit drei Promille auf sein Fahrrad stieg.

02.11.2018