Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen Wie barrierefrei ist Boltenhagen wirklich?
Mecklenburg Grevesmühlen Wie barrierefrei ist Boltenhagen wirklich?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:03 21.07.2016
Bis ans Wasser kommen die Gäste mit Rollstuhl in Boltenhagen nicht. In anderen Ostseebädern ist das zum Beispiel mit speziellen Strandbuggys möglich. Quelle: Elisabeth Woldt
Anzeige
Boltenhagen

Werben die Unterkünfte in Boltenhagen mit dem Status „barrierefrei“, obwohl sie es gar nicht sind? Das meint zumindest Urlauberin Gabriele Wolff. Die 72-Jährige aus Wedemark sitzt im Rollstuhl und meint nach ihrem Aufenthalt: „In Boltenhagen ist einiges im Argen.“

Laut Wolff würden nur zwei von etwa einem Dutzend Unterkünften, die von der Kurverwaltung als behindertengerecht beworben werden, auch die gesetzlichen Bedingungen erfüllen. Sie habe mit einem nicht rollstuhlgerechten Badezimmer in ihrer Ferienwohnung zu kämpfen gehabt. Auch die öffentlichen Rolli-WCs im Ostseebad kommen bei ihr nicht gut weg.

Der Behindertenbeirat Nordwestmecklenburg sieht die Baubehörden in der Pflicht. „Es muss mehr geprüft werden, ob wirklich barrierefrei gebaut wurde“, sagt der Vorsitzende Wolfgang Griese. Boltenhagens Bürgermeister Christian Schmiedeberg kündigt an, sich mit dem Thema auseinander zu setzen. „Wenn jemand mit ,rollstuhlgerecht’ wirbt, muss das auch eingehalten werden. Sonst ist das Betrug“, macht er deutlich.

Daniel Heidmann

Die Landesgrunderwerb Mecklenburg-Vorpommern GmbH will eine etwa vier Hektar große Fläche der Stadt erwerben. Dort sollen 36 neue Baugrundstücke entstehen.

21.07.2016

Nach einer außerordentlichen Mitgliederversammlung eskalierte die Situation in der Genossenschaft Ende vergangenen Jahres / Der alte Vorstand verließ das Unternehmen

20.07.2016

Der populäre Liedermacher Gerhard Schöne, der Saxophonist Ralf Benschu, bekannt mit seinen Zwischenspielen bei Keimzeit, und der Kirchenmusikdirektor und Organist ...

20.07.2016
Anzeige