Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Schneeschauer

Navigation:
Land gibt 2,2 Millionen Euro für Parkhaus am Wismarer Hafen

Wismar/Schwerin Land gibt 2,2 Millionen Euro für Parkhaus am Wismarer Hafen

Bürgermeister Thomas Beyer erhält Förderbescheid von Minister Christian Pegel / 219 Stellplätze sollen entstehen

Wismar/Schwerin. Bei einem Besuch des Wismarer Bürgermeisters Thomas Beyer (SPD) gestern im Ministerium für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung in Schwerin überraschte ihn Minister Christian Pegel (SPD) mit der Übergabe eines Förderbescheides. Die Landesregierung unterstützt den Bau eines öffentlichen Parkhauses im Alten Hafen der Hansestadt mit Städtebaufördermitteln in Höhe von gut 2,2 Millionen Euro.

 

OZ-Bild

Wismars Bürgermeister Thomas Beyer (l.) und Minister Christian Pegel bei der Übergabe des Fördermittelbescheides.

Quelle: Foto: Em

„Die Hafenhalbinsel wurde durch die Sanierung und Umnutzung der denkmalgeschützten Speicher und Silos sowie durch die damit einhergehende Schaffung neuer Ferienappartements, Gewerbeeinheiten und gastronomischer Einrichtungen enorm aufgewertet. Sie zieht viele Besucher an, von denen ein Großteil mit dem Auto kommt. Für sie entstehen in dem neuen Parkhaus 439 dringend benötigte Stellplätze“, begründet Christian Pegel die Unterstützung. Für die ist Wismars Bürgermeister Thomas Beyer (SPD) dankbar: „Das Parkhaus ist für die Entwicklung der Hafenhalbinsel essentiell notwendig. Die Fördermittel helfen damit, dass in die alten Speicher und Silos wieder Leben einziehen kann“, sagt er.

Das Geld ist für die Umsetzung des ersten Bauabschnittes gedacht. Der kostet 5,8 Millionen Euro. Insgesamt entstehen 219 Stellplätze, 2019 soll dieser Abschnitt fertig sein. Später könnte das Parkhaus noch erweitert werden – wenn es eine Nachfrage nach weiteren Stellflächen gibt. Mit dem zweiten Bauabschnitt könnten noch einmal 220 Stellplätze entstehen. Die würden dann vermutlich aus Stellplatz-Ablösebeträgen und Eigenmitteln finanziert.

Da der Neubau im Zentrum der Unesco-Welterbe-Stadt entsteht, müssen besondere Lärmschutzmaßnahmen umgesetzt werden. Außerdem wird die Fassade aus rotbraun emaillierten Profilbauglaselementen errichtet, damit sie zum Ziegelmauerwerk der benachbarten Silos passt. Bauherr und Betreiber des Gebäudes wird der Entsorgungs- und Verkehrsbetrieb der Hansestadt sein. ks

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Keine Ampel für die Werftallee

André Roth aus Rostock

mehr
Mehr aus Wirtschaft
Verlagshaus Grevesmühlen

August-Bebel-Straße 11
23936 Grevesmühlen

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag:
9:00 -12.30 Uhr und 13.30 - 17:00 Uhr
Freitag:
 9:00 - 12.30 Uhr und 13.30 - 16:00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Michael Prochnow
Telefon: 0 38 81 / 78 78 10
E-Mail: grevesmuehlen@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz ? Ostsee-Zeitung Hilfe Aktion Wohltaetigkeit Teaser der den User auf die Seite "Helfen bringt Freude" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Helfen bringt Freude“ 2015-11-30 de Aktion Helfen bringt Freude Seit 27 Jahren engagieren sich unsere Leser zusammen mit der OZ für sozial schwache Familien, Kinder sowie gemeinnützige Projekte in Mecklenburg-Vorpommern. Wie Sie in diesem Jahr helfen können, erfahren Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

^
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.