Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen Wismarer Altstadt-Feuerwehr zieht in ein neues Gebäude
Mecklenburg Grevesmühlen Wismarer Altstadt-Feuerwehr zieht in ein neues Gebäude
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
03:42 22.08.2013
Das jetzige Domizil der Altstadt-Feuerwehr an der Frischen Grube. Quelle: Christel Ros
Wismar

1,65 Millionen Euro soll es kosten, das neue Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Altstadt. Ein neues Domizil ist längst überfällig.

Auch die Hanseatische Feuerwehr-Unfallkasse Nord bescheinigt, dass die Altstadt-Wehr nicht ordnungsgemäß untergebracht ist. Dass die Brandschützer dort immer noch sein dürfen, liegt an einer Ausnahmegenehmigung, die die Stadt bis Ende 2014 erwirkt hat.

Nun scheint ein glückliches Ende in Sicht. Am Kagenmarkt zwischen der Rudolf-Tarnow-Schule und dem Markant-Parkplatz soll das neue Gerätehaus entstehen. Die Vorplanungen sehen ein zweistöckiges Gebäude vor. Unten werden sich Mannschaftsräume und sanitäre Anlagen befinden, daneben Stellplätze für die Fahrzeuge der Wehr, oben zwei Dienstzimmer, ein Traditionszimmer sowie ein Fortbildungs- und Versammlungsraum. Baubeginn könnte Ende 2014 sein, Fertigstellung 2015.

„Für die Stadt ist eine funktionierende und leistungsfähige freiwillige Feuerwehr äußerst wichtig. Nur dadurch kann der Brandschutz in der Stadt sichergestellt werden. Das neue Gerätehaus soll insbesondere den Kameraden eine ordnungsgemäße Unterbringung sichern, aber auch bei den Jugendlichen und Bürgern in Wismar die Lust auf Feuerwehr wecken“, sagte Bürgermeister Thomas Beyer (SPD).

Allerdings muss die Finanzierung gesichert sein. So hat die Stadt beim Innenministerium für diese Maßnahme 413 000 Euro beantragt. Sollte das nicht klappen, müsste die Kommune gegebenenfalls die fehlende Förderung mit Eigenmitteln kompensieren, erklärt die Pressestelle. „Wir hoffen natürlich sehr auf die finanzielle Unterstützung aus dem Städtebauförderprogramm des Landes“, erklärte Beyer weiter. 1,237 Millionen Euro kämen aus anderen Finanzierungstöpfen. So soll beim Land Mecklenburg-Vorpommern eine weitere Förderung beantragt werden.

Christel Ros

Palinger und Lüdersdorfer Graben untersucht.

22.08.2013

Nabu-Kreisvorsitzender gestern Abend in Rehna geehrt.

22.08.2013

Bildungsstätten in Schönberg kooperieren immer mehr mit Firmen. Sie bieten eine Jungunternehmerschule und Berufsorientierung.

22.08.2013