Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen Wismarer Heringstage starten mit einem Umzug
Mecklenburg Grevesmühlen Wismarer Heringstage starten mit einem Umzug
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 07.03.2013
Tausende Heringe werden am Sonnabend auf dem Marktplatz von Mitgliedern des Köcheclubs gebraten. Quelle: Hans-Joachim Zeigert
Wismar

„Wir haben 1,2 Tonnen Hering bestellt“, so Köchin und Hotelchefin Anne Werth vom Hanseatischen Köcheclub Wismarbucht e. V.

Die Köche und Heringsfans des Vereins veranstalten jedes Jahr zusammen mit der Regionalgruppe des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes, der Stadt und vielen Sponsoren die Heringstage, mit denen der Startschuss für die Heringssaison gegeben wird. Um 10 Uhr landet der fangfrische Hering am Alten Hafen an. Mit lautstarker Unterstützung des Blasorchesters Dorf Mecklenburg und des Schützenvereins der Hansestadt wird der Hering dann zum Markt gebracht. Ab 11 Uhr wird der Duft von frisch gebratenem Hering die Menschen anlocken.

Bürgermeister Thomas Beyer (SPD) eröffnet die elfte Auflage der Heringstage. Mit Blasmusik, dem Shantychor „Blänke“, dem Clown Klecks und „Squeezebox Teddy“ wird beim traditionellen Heringsbraten viel los sein auf dem Marktplatz. Um 15 Uhr kommt Störtebeker zur Touristinformation und zeigt den Freunden der Stadt sein Wismar. 16 Tage lang wird der Wismarer Hering in aller Munde sein. Dann laden 15 Restaurants in der Kreisstadt und Umgebung ein, sich ihre besonderen Heringsgerichte schmecken zu lassen. Drei davon wird es in jedem der teilnehmenden Restaurants geben. Natürlich je nach Koch etwas anders. Da gibt es den klassischen Hering mit Bratkartoffeln und Salatgarnitur. Dann ein neues Rezept — gebratener Hering mit Kräuterstampf und Sanddornsoße. „Das schmeckt“, beruhigt Anne Werth die Skeptiker, die sich Hering in Kombination mit Sanddorn nicht vorstellen können. Das dritte Rezept kommt von Karin Wichert — sie hat den eingelegten Pfefferhering kreiert und beim jährlichen Heringsrezeptewettbewerb gewonnen. „Der Hering ist wichtig für Wismar“, so Anne Werth. Kein anderer Fisch hatte jemals so eine große wirtschaftliche Bedeutung für die Hansestadt. Neben dem berühmten Wismarer Bier wurde in der Hansezeit der Hering exportiert. „Schon im elften Jahrhundert segelten die Wismarer Fischer zur schwedischen Südwestküste, um dort Heringe zu fangen“, weiß sie. Gut konserviert mit viel Salz kamen die Heringe zurück nach Wismar und wurden in alle Teile Europas geliefert.

Im Wismar der Neuzeit wurde nicht zuletzt durch den Köcheclub das ehemalige „Arme-Leute-Essen“ zur Delikatesse erhoben. Bis zum 24. März werden diese besonderen Heringsgerichte serviert. Dann klingen die Heringstage 2013 mit einem maritimen Fischmarkt aus.

Markt und Gerichte

16 Tage lang wird der Hering in Wismar in aller Munde sein. Vom 9. bis zum 24. März werden die 11. Wismarer Heringstage veranstaltet. 15 Restaurants in Wismar und Umgebung laden zu besonderen Heringsgerichten ein.

Hering mit Sanddornsoße, Kartoffelstampf: Mehlige Kartoffeln kochen. Zu den Kartoffeln einige frische Petersilienwurzeln geben und mitkochen. Salzen und mit weißem Pfeffer würzen, Milch und Butter zugeben. Zu einem Brei stampfen. Kurz vor dem Servieren frisch gehackte glatte Petersilie und eine milde Kresse dazugeben und verrühren.


Sanddornsoße: Durchwachsenen Bauchspeck klein würfeln und gut ausbraten. Die krossen Speckwürfel beiseitestellen und das ausgelassene Fett zum Ausbraten der Heringe verwenden. Charlotten klein schneiden, in etwas Butter glasig anschwitzen. Dann Sanddorngelee und groben, nicht zu scharfen Senf dazugeben. Kurz aufkochen lassen und würzen. Kalte Butter dazu und ggf. mit etwas Hühnerbrühe auffüllen. Am Ende die krossen Speckwürfel dazugeben und anrichten.

Heringe wie bekannt braten.

Ich denke, am Sonnabend wird auf dem Markt ordentlich was los sein.“

Anne Werth, Köcheclub

Nicole Hollatz

noch geschlossen Boltenhagen — Das Bürgerbüro in Boltenhagen ist noch bis auf weiteres geschlossen. Wer ein Anliegen hat, muss sich derzeit ans Amt Klützer Winkel wenden.

07.03.2013

07. März 2003: Die Stellen von 37 Sozialarbeitern im Landkreis Nordwestmecklenburg sind vorerst gesichert. Ein Zuwendungsbescheid über 582 000 Euro von Arbeitsminister Helmut Holter ist auf dem Weg in die Kreisstadt Grevesmühlen.

07.03.2013

Pittiplatsch ist wieder da. Rund fünf Jahrzehnte sind nun schon seit seinem ersten Fernsehauftritt 1962 im „Abendgruß“ des Sandmännchens vergangen. Zu aller Freude treibt er aber nach wie vor seinen Unfug.

07.03.2013