Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen Zahl der Bibliotheksnutzer steigt kontinuierlich
Mecklenburg Grevesmühlen Zahl der Bibliotheksnutzer steigt kontinuierlich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 15.03.2016
Leiterin Sabine Hollmann-Josellis hält einige der beliebten Kinderbücher in der Hand, darunter „Gregs Tagebuch“ (r.) Quelle: Manuela Wilk

Von Hape Kerkeling über Nora Roberts bis zu Jeff Kinney — in der Stadtbibliothek sollen immer neue Werke stehen. Dafür sichten Sabine Hollmann-Josellis und ihre Mitarbeiter regelmäßig den Bestand. „Gerade sortieren wir bei den Sachbüchern aus“, sagt die Leiterin der Bibliothek. Denn nur wenn die Bücher aktuell und in einem guten Zustand seien, kämen die Leser. Die aussortierten Werke werden beim Flohmarkt auf dem Stadtfest am 16. Juni angeboten.

Die Arbeit scheint sich auszuzahlen. „Im Jahr 2015 hatten wir 143 Neuanmeldungen und unsere Nutzerzahlen steigen kontinuierlich“, sagt Sabine Hollmann-Josellis. Mehr als 900 aktive Benutzer zählt die Einrichtung, jeder Fünfte davon ist zwölf Jahre alt oder jünger. „Durch Projekte wie den Lesestart, die FerienLeseLust und die Zusammenarbeit mit Grevesmühlener Schulen haben wir viele junge Leser“, erklärt die Leiterin.

An der Spitze der Bestseller steht daher ein Kinderbuch: „Unsere liebsten Katzen“ von Janine Scott. Es wurde 19 Mal entliehen. Ebenfalls beliebt ist die Reihe „Gregs Tagebuch“ von Autor Jeff Kinney.

Die Erwachsenen greifen gern zu Romanen. „Auch wenn man es vielleicht nicht vermutet, sind die beliebter als Krimis.“ Ganz oben auf der Liste stehen ein Werk von Komiker und Moderator Hape Kerkeling und Dörte Hansens „Altes Land“, beide 15 Mal entliehen. „Bücher können für vier Wochen mitgenommen werden, darum ist das für uns ein guter Schnitt.“ Mehr als 27000 Printmedien stehen in der Stadtbibliothek zur Verfügung.

Die Bibliothek soll sich stets weiterentwickeln. Daher hat sich die Leiterin für das Förderprojekt „Medienkiste Flüchtlinge“ angemeldet. „Wenn wir mitmachen dürfen, bekommen wir Bücher und andere Medien in der Landessprache der Flüchtlinge.“ Diese könnten dann von Vereinen für die Zusammenarbeit mit den Menschen ausgeliehen werden.

Von Manuela Wilk

Auf dieses Ereignis hatten sich 19 Jugendliche lange vorbereitet. Der Weihbischof des Erzbistums Hamburg, Dr. Hans-Jochen Jaschke, war am Sonntag in der katholischen Kirche St.

15.03.2016

Christoph Benett ist immer noch gezeichnet von dem kräfteraubenden Kampf mit dem schweren Keiler.

15.03.2016

Die beste Freundin unserer Tochter hat ein Geschwisterchen bekommen. Der kleine Bruder war das Gesprächsthema im Kindergarten — und auch bei uns im Auto.

15.03.2016
Anzeige