Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen Zahlen und Geschichte
Mecklenburg Grevesmühlen Zahlen und Geschichte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:05 08.12.2017

Roxin ist ein Ortsteil der Gemeinde Stepenitztal. 95 Einwohner

Die Serie

Jede Woche stellen die OZ-Redaktionen Grevesmühlen und Wismar im Wechsel in der Serie ein Dorf aus der Region vor. Wir erzählen Geschichten über die Menschen, über Veränderungen, über die Sorgen der Einwohner, was sich entwickelt hat oder noch entwickeln soll. Boiensdorf am Salzhaff ist

im nächsten Teil an der Reihe.

leben in dem Dorf.

Das Dorf, das in einem Tal liegt, kann man vom Ortseingang Mallentin aus erreichen, indem man den Steinberg hinunterfährt und von Kirch Mummendorf aus, wenn man den Hossenberg hinunterfährt.

Roxin mit seinen alten Hofanlagen – unter anderem der Hof Roxin,

erbaut im Jahr 1669, der heute

Familie Schnieder gehört – zählt zu den schönsten Dörfern der Region.

Erwähnt wurde Roxin zum ersten Mal im Jahr 1230, in diesem Zusammenhang wird Henricus de

Roxin im Zehntregister Ratzeburg als Gründer benannt.

Eine Raubritterburg soll es früher im Dorf gegeben haben, ein Schild weist daraufhin, auch wenn nichts mehr zu erkennen ist.

Der Name Roxin ist slawischen Ursprungs, die Endung „-in“ weist dabei auf eine Brücke hin. Die Stepenitz fließt als Fluss durch das Dorf. Eine kleine Brücke führt hinüber.

Die meisten Bauernhöfe haben den Ortskern, oft nach Bränden, verlassen und sich auf den Hügeln rundherum angesiedelt. Die Büdnereien sind im Dorf geblieben.

OZ

In der alten Wallanlage des Dorfes soll es spuken

08.12.2017

Grevesmühlen. Es sieht zwar noch aus wie eine Baustelle, aber wie die Deutsche Bahn mitteilte, rollen ab morgen wieder die Regionalzüge durch den Bahnhof in Grevesmühlen.

08.12.2017

Ausbildung erfolgt in Autohäusern und im Berufsschulzentrum Nord in Wismar

08.12.2017