Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen Zehn neue Krippenplätze für Mallentiner Kita
Mecklenburg Grevesmühlen Zehn neue Krippenplätze für Mallentiner Kita
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 03.04.2014
Die Kindertagesstätte „Mallentiner Feldmäuse“ wird erweitert. Es entstehen zehn zusätzliche Krippenplätze. Quelle: Robert Niemeyer
Mallentin

Die Kindertagesstätte in Mallentin wird vergrößert. Wie Bürgermeisterin Silvia Wigger mitteilte, sollen zehn neue Krippenplätze entstehen. „Wir haben vor einem Jahr eine Abfrage beim Landkreis gemacht, ob der Bedarf da ist“, sagt sie. Ist er, und deshalb sollen schnellstmöglich die Arbeiten beginnen. „Es fehlt nur noch die Baugenehmigung vom Landkreis“, erklärt Silvia Wigger. Die soll noch in dieser Woche erteilt werden, teilte der Landkreis mit.

Geplant ist ein 9 mal 10 Meter großer Anbau und ein 2,20 Meter breiter und 10 Meter langer Verbindungsgang zum alten Gebäude. Es wird einen Schlaf-, einen Spiel- und einen kleinen Waschraum sowie eine kleine Teeküche geben. Der schmale Verbindungsgang wird zur Garderobe. 218 000 Euro soll der Bau kosten, knapp 162 000 Euro davon sind Fördermittel, die über den Landkreis eingeworben wurden, den Rest trägt die Gemeinde.

Am Montag sind die Bauaufträge von der Gemeindevertretung Mallentins vergeben worden. Das Hauptgewerk übernimmt eine Baufirma aus Hagenow, die bereits das neue Dorfgemeinschaftshaus in Börzow gebaut hat. Bis zum Herbstbeginn soll der Anbau stehen, auch weil die Fördermittel bis spätestens 30. Oktober abgerufen werden müssen.

In der Gemeinde Mallentin leben etwa 120 Kinder im Alter von bis zu 18 Jahren. Die Kindertagesstätte „Mallentiner Feldmäuse“ hat ihren Standort in der Gartenstraße. 54 Kinder besuchen die Einrichtung, darunter 12 Krippenkinder, 36 Kindergarten- und sechs Hortkinder. Träger ist das Jugendhilfezentrum Käthe Kollwitz Rehna. „Wir sind natürlich froh, dass wir damit den zukünftigen Bedarf sichern können“, sagte Holger Glatz, Geschäftsführer des Jugendhilfezentrums.

„Wir sind sehr froh. In diesem Jahr haben wir einiges auf den Weg gebracht“, freut sich Silvia Wigger. So soll mit Mitteln des Landes, die durch die Gemeindefusion von Papenhusen mit Mallentin und Börzow gezahlt werden, die Straße von Hof Mummendorf über Roxin nach Schmachthagen saniert werden. Außerdem ist ein zweites WC im Feuerwehrgebäude eingebaut worden.



Robert Niemeyer

Eigentlich sollen sie andere abschleppen, doch jetzt ist in Wismar ein Abschleppwagen möglicherweise selbst auf den Haken genommen worden.

03.04.2014

Einen Blick hinter die Kulissen der Küche im Schlossgut Groß Schwansee bekommen die Teilnehmer eines exklusiven Kochkurses in der kommenden Woche. Am Dienstag, 8.

03.04.2014

Trotz knapper Kassen: Das Ostseebad leistet sich die freiwilligen Leistungen.

03.04.2014