Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Güstrow Retter sind bereit für Badesaison
Mecklenburg Güstrow Retter sind bereit für Badesaison
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:25 25.03.2014
Retter am Inselsee: Bernd und Sabine Siegmund. Quelle: Mathias Otto

Die Vorbereitungen für die Badesaison 2014 laufen auf vollen Touren. Das Gesundheitsamt legt bis heute gemeinsam mit den Städten und Gemeinden des Landkreises die Badegewässer fest. Ab dem 15. Mai werden auch die Rettungsschwimmer der Wasserwacht wieder am Inselsee bereitstehen.

Holger Becker, Leiter des Kreisverbandes Güstrow der Wasserwacht, weiß: „Solange keine Ferien sind, haben wir schon ein paar personelle Engpässe, aber wir haben es bisher jedes Jahr geschafft, genug Rettungsschwimmer im Einsatz zu haben.“ Im vergangenen Jahr waren die Retter 115 Tage und 3703 Stunden im Einsatz. „Wir hatten täglich immer zwei Leute am Inselsee und zwei am Krakower See zur Überwachung da“, sagt Becker. In diesem Jahr komme zudem noch der Bützower See hinzu. „Wir sind top vorbereitet“, verspricht der Wasserwacht-Leiter.

In diesem Jahr bekommt der Kreisverband auch ein neues Haus am Inselsee — direkt neben dem Strandhaus. „Wir richten gerade noch alles ein, haben schon die Tragen für Verletzte im Haus, medizinische Geräte und Sitzgelegenheiten für die Rettungsschwimmer“, sagt Holger Becker. Am alten Steg wollen sie aber auch noch präsent sein. „Da sind wir dichter am Wasser und können alles besser im Blick haben“, verspricht Holger Becker. Das ist auch nötig, denn im vergangenen Jahr gab es besonders viele Einsätze. „Wir sind 196 Stunden mit dem Motorboot unterwegs gewesen. Das ist schon viel“, sagt Becker. Zudem mussten die Retter 33 Mal erste Hilfe leisten, hatten eine Rettung aus Gefahren zu bewältigen und mussten einmal jemanden wiederbeleben. „Hinzu kommen dann ja auch noch die Zeiten in den Ferienlagern, die wir auch mit abdecken.“

Für die neue Badesaison ist die Güstrower Wasserwacht aber bestens vorbereitet: Im Herbst und Winter haben 19 Helfer das Rettungsschwimmerabzeichen in Bronze, 21 in Silber und zwei in Gold gemacht.

Wer sich über die Badegewässer und Badestellen im Landkreis Rostock informieren möchte, kann auf die im Internet veröffentlichte Liste der Kreisverwaltung zurückgreifen, die in den turnusmäßigen Überwachungsplan des Gesundheitsamtes aufgenommen werden soll. Die Überwachung erfolgt dort durch Besichtigungen, Probenahmen und Analyse der Proben, einschließlich der Bestimmung von Temperatur und pH-Wert. Bei Binnen-, Bodden- und Haffgewässern erfolgt zusätzlich eine Sichttiefemessung.

• Online-Tipp:

Liste der Badegewässer unter www.landkreis-rostock.de



Michaela Krohn

Anzeige