Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Güstrow Schwerer Unfall auf der Autobahn — Fahrer flüchtet
Mecklenburg Güstrow Schwerer Unfall auf der Autobahn — Fahrer flüchtet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:05 25.08.2014

Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am vergangenen Sonnabend gegen 14.30 Uhr auf der Autobahn 20 in Höhe der Anschlussstelle Rostock-Südstadt. In Fahrtrichtung Lübeck bemerkte ein Fahrzeugführer beim Überholen ein auf dem linken Fahrstreifen befindliches Fahrzeug offensichtlich zu spät. Sein Auto kollidierte mit diesem, so dass der rote Pkw von der Fahrbahn geschoben und in die Außenschutzplanke gedrängt wurde.

Im Anschluss an den Crash entfernte sich der Unfallverursacher unerlaubt vom Unfallort in Richtung Lübeck. Die Polizei leitete umgehend Fahndungsmaßnahmen nach dem Fahrzeug ein.

Die 40-jährige Fahrzeugführerin sowie die 69-jährige Beifahrerin des beteiligten Unfallautos wurden zum Teil schwer verletzt. Die beiden Frauen wurden in das Universitätsklinikum Rostock gebracht.

Ein fast einjähriges Baby, das sich im Auto befand, blieb nach jetzigen Erkenntnissen unverletzt und verbleibt zur Beobachtung ebenfalls im Krankenhaus.

Aufgrund der Schwere des Verkehrsunfalls wurde ein Sachverständiger der Dekra angefordert. Der Sachschaden wird auf etwa 15 000 Euro geschätzt.

Die Autobahn war zum Zeitpunkt der Unfallaufnahme für drei Stunden voll gesperrt. Ermittlungen zum Unfallhergang und insbesondere zum Unfallverursacher dauern an.

Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang machen können. Sie werden gebeten, sich an die Polizei unter der Telefonnummer 038208 8885224 zu wenden oder an die Internetwache unter polizei.mvnet.de. Auch jede andere Polizeidienststelle nimmt Hinweise entgegen.



OZ

Anzeige