Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Spielzeug aus MV auf Erfolgskurs

Teterow/Rostock Spielzeug aus MV auf Erfolgskurs

Made in Meck-Pomm: Das Unternehmen Loick Biowertstoff stellt in Teterow als einer der wenigen im Land Spielzeug her. Es wird auch nach Hongkong und Brasilien exportiert. Wie behauptet man sich auf einem umkämpften Markt zwischen Lego und Barbie?

Voriger Artikel
Neue Verbindungen ab Laage nach Linz und Zürich
Nächster Artikel
15 Prozent Plus – Flughafen erwartet für 2017 Rekordbilanz

Kreativ beim Basteln: Anton (3), Mette (4) und Svea (4, v.l.) von der DRK-Kita „Flotte Waldkäfer“ in Rostock haben ihren Spaß mit PlayMais, einem Spielzeug aus Teterow.

Quelle: Dietmar Lilienthal

Teterow/Rostock. In Teterow bei der Loick Biowertstoff GmbH entsteht PlayMais, das beinahe einzige Spielzeug, das in MV in großer Menge produziert wird. Mit dem zu 100 Prozent biologisch abbaubaren Maisgrieß-Produkt können Kinder kreativ werden. Die bunten Bastelteilchen bleiben – mit Wasser angefeuchtet – aneinander kleben. Kinder formen daraus Figuren, Fahrzeuge oder Fantasiegebilde.

DCX-Bild

Made in Meck-Pomm: Das Unternehmen Loick Biowertstoff stellt in Teterow als einer der wenigen im Land Spielzeug her. Es wird auch nach Hongkong und Brasilien exportiert. Wie behauptet man sich auf einem umkämpften Markt zwischen Lego und Barbie?

Zur Bildergalerie

In der Vorweihnachtszeit läuft die PlayMais-Maschinerie auf Hochtouren. Inzwischen verkauft sich das Spielzeug so gut, dass es europaweit vertrieben wird. Und selbst außerhalb des Kontinents ist die Bastelmasse beliebt. „Deutschland ist bisher unser Hauptmarkt. Wir liefern aber auch nach Hongkong, in die USA, Kanada, Brasilien oder in den Iran“, zählt Vertriebsleiterin Sarah Lütke auf. Die Nachfrage sei in den vergangenen Jahren stetig gewachsen. 2016 und 2017 machte das Unternehmen jeweils 4,5 Millionen Euro Umsatz mit PlayMais.

Made in Germany - entgegen dem Trend

Dass Spielzeug hierzulande hergestellt wird, ist ein selten gewordenes Phänomen. Deutschlandweit steht die Spielwarenbranche unter großem Druck. Viele Hersteller haben ihre Produktion laut Verbraucherzentrale nach China verlegt. Inzwischen werde 80 Prozent des bundesweit verkauften Spielzeugs in der Volksrepublik hergestellt.

Diesem Trend zu folgen, kommt für die Loick-Gruppe nicht in Frage. „Wir werben bewusst mit ’made in Germany’ und das soll auch so bleiben“, betont Lütke. Der Produktionsstandort für PlayMais weltweit ist Teterow. Daran werde nicht gerüttelt, sagt Sarah Lütke. Die Infrastruktur mit Autobahnanbindung und der Nähe zu Hamburg, Berlin und Rostock sei perfekt.

Seit 2000 stellt die Loick-Gruppe das Spielzeug bereits her; 2003 startete die Produktion in Teterow. 400 Tonnen Maisgrieß werden dort jährlich zu PlayMais verarbeitet, sagt Produktionsleiter Thomas Menzl.

Das Ziel ist es, zu einer echten Marke zu werden

Aber wie schafft es ein Spielzeughersteller auf die Weihnachtswunschliste eines Kindes? Am ehesten über die TV-Werbung, weiß Kay-Uwe Teetz vom Handelsverband Nord in Rostock. Er sagt: „Die Nachfrage nach individuellen Spielsachen wird kleiner. Viele Produkte haben es immer schwerer sich gegen Lego, Playmobil, Barbie und Co. durchzusetzen.“

Das Unternehmen Loick setzt vor allem auf Vor-Ort-Präsenz, Tage der offenen Tür in Fachgeschäften oder Roadshows. „Wir wollen uns durch unsere Einzigartigkeit absetzen und eine Marke für Bastelmaterial werden“, sagt die Vertriebschefin. Mit erstem Erfolg: Auch viele Kindergärten in MV nutzen das Naturspielzeug inzwischen.

Virginie Wolfram

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.