Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Güstrow René Mencke zweifacher Dressur-Sieger
Mecklenburg Güstrow René Mencke zweifacher Dressur-Sieger
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:45 26.08.2014

Das 32. Reit- und Springturnier in Parkentin stand am Wochenende unter einem guten Stern. Entgegen den wenig optimistischen Prognosen war das Wetter, bis auf kurzzeitige kleine Schauer, zum Reiten ideal. Auch die Reiter aus dem Raum Güstrow kamen zu Erfolgen.

Besonders erfolgreich endete das Turnier für René Mencke vom Gestüt Ganschow. Der 35-Jährige startete mit dem siebenjährigen Sancisco-Sohn „Syrio“ in den beiden Hauptprüfungen der Dressur und gewann die Kandaren-Aufgabe in Klasse L mit Wertnote 7,6 und die M-Dressur mit 7,3.

In den A-Dressuren gab es einen Sieg für die erst 13-jährige Lena Feldmann (Vietgest) mit „Maja“. Kim Hoppe (Güstrow) wurde auf „Alrik fan‘s Boppelannen“ Zweite. In einer weiteren A-Dressur ritt Lena Feldmann mit „Maja“ auf den zweiten Platz. In zwei L-Dressuren ging der 2. und 4. Platz an Nicole Schöpke (RC Reez) auf „Devinder“.

Das Hauptspringen der Klasse M gewann der 21-jährige Johannes Bartelt vom RFV Marlow am Sonntag auf „Take Me“ mit dem einzigen fehlerfreien Ritt im Stechen. „Ich freue mich sehr über den Sieg, weil es unser erster gemeinsamer überhaupt ist“, sagte Johannes Bartelt. Den schnellsten Vier-Fehler-Ritt lieferte Juliane Rickert vom RC Reez, die auf „Quitschvergnügt“ Zweite wurde.

Einen Doppelerfolg gab es für zwei Dummerstorfer Damen. Louisa Schneider gewann das A-Punktespringen auf „Chelsea S“ vor ihrer Teamkollegin Emely König auf „Garlick“. Nicole Träger (Zehlendorf) wurde auf „Sunnyboy“ Dritte. Im Stilspringen der Klasse A musste Nicole Träger nur den Sieger Martin Strobelt (Wöpkendorf) mit „Cantalou“ im Stechen an sich vorbei ziehen lassen und so wurde sie auf „Sunnyboy“ Zweite. Auf den 3. Platz kam Vanessa Pannwitt (Schwaan) mit „Chaccoubet“.

Die Veranstalter vom RV Parkentin sollten aber auch noch zu Siegen kommen. Stefan Bartel gewann vor dem M-Springen am Sonntag die zweite Abteilung des L-Punktespringens auf „Lamont“ und wurde auf „Castello“ auch Dritter. Dazwischen schob sich Teamkollege Kristian Freudenreich auf „Warner OA“.

In der ersten Abteilung verpasste Torsten Mielke den Sieg nur knapp und wurde auf „Alina“ Zweiter. Falk Zeller, der das Opelhaus Krüger in Warnemünde leitet, gewann das Springen auf „Carlin“.

Bereits am Sonnabend im Stechen des L-Springens musste Torsten Mielke auf „Alexandria“ mit dem zweiten Platz Vorlieb nehmen. Die 15-jährige Charlotte Scheibler aus Poppendorf war auf „Modnixe“ fast drei Sekunden schneller und gewann das Springen. Hartmut Ross (Passin) wurde in der Springpferdeprüfung Klasse L Doppelsieger auf „Althea Nova“ und auf „Pascani“.

Am Ende konnten sich die Veranstalter vom RV Parkentin über gute Leistungen im Turnier, zufriedene Teilnehmer und begeisterte Zuschauer freuen. „Wir sind sehr zufrieden über den Verlauf unseres Turniers und haben auch rundum nur positive Feedbacks erhalten“, berichtet Turnierleiterin Astrid Stolt, die das 33. Parkentiner Turnier, das im nächsten Jahr wieder am gleichen Wochenende im August stattfinden wird, schon wieder im Blick hat und mit der Vorbereitung bald schon wieder beginnen wird.



Franz Wego

Anzeige