Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Güstrow Störung im Gehirn
Mecklenburg Güstrow Störung im Gehirn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 02.04.2014

Heute steht der Welt-Autismus-Tag im Kalender. Der seit 2008 jährlich stattfindende Aktionstag will die Aufmerksamkeit auf die Bedürfnisse von Menschen mit dieser Krankheit lenken. Nach wie vor können selbst Fachleute die angeborene, unheilbare Wahrnehmungs- und Informationsverarbeitungsstörung des Gehirns kaum erklären, so der Autismus Regionalverband Nord-Ost.

Der Verein sitzt in Lichtenhagen und hat sich zur Aufgabe gemacht, die Problematik öffentlich zu machen. Unter der Leitung von Dagmar Hamann und Schauspielerin Rosita Mewis wird vor allem die Selbsthilfe gefördert. Einmal in der Woche findet ein Kommunikationskurs für Menschen mit einer autistischen Störung statt. Denn besonders die nonverbale Kommunikation, das Arbeiten mit Gestik und Mimik, ist bei Autisten beeinträchtigt.

Der Aktionstag 2014 steht im Zeichen der Arbeit. Studien haben gezeigt, dass rund 76 Prozent der erwachsenen Menschen mit Autismus arbeitslos sind. Das Spektrum der Störung ist weit gefächert.

Autistische Menschen können hilfsbedürftig, aber auch hochbegabte Asperger-Autisten sein. Diese können problemlos ein Studium bewältigen. Im Sozialverhalten sind sie dennoch eingeschränkt. Laut Bundesverband leben rund 3,3 Millionen Menschen mit Autismus in der EU.



Dennis Lemm

Anzeige