Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Güstrow Wasser marsch: Die Brunnen in MV sprudeln wieder
Mecklenburg Güstrow Wasser marsch: Die Brunnen in MV sprudeln wieder
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:18 11.04.2019
Die Rostocker Studentinnen Katharina Lehmann (24) und Laura Kerschle (24) freuen sich, dass der Brunnen der Lebensfreude wieder sprudelt. Quelle: Frank Söllner
Rostock

Wasser marsch hieß es am Donnerstagmorgen in der Rostocker Innenstadt. Am Universitätsplatz sprudelten zum ersten Mal in diesem Jahr wieder die Fontänen im „Brunnen der Lebensfreude“. Begleitet wurde die Inbetriebnahme vom Rostocker Bausenators Holger Matthäus. Auch Vertreter des Amtes für Stadtgrün und der Wohnungsgesellschaft Wiro waren anwesend. Die Wiro betreibt und sponsert seit Jahren einige der 33 Brunnen in der Hansestadt.

Brunnen sind Bereicherung für die Stadt

„Die einzigartigen Wasserspiele und Brunnenanlagen im öffentlichen Raum sind eine ästhetische Bereicherung unserer Stadt“, sagt Senator Holger Matthäus. Für Einwohner, Gäste und Touristen sei insbesondere der Lebensfreude-Brunnen ein beliebter Treffpunkt. „An heißen Sommertagen ist auf den Bänken davor kein Plätzchen frei“, erklärt Michael Ahrens, Marketingleiter der Wiro. „Für uns bedeutet der Brunnen pures Leben in der Stadt Rostock.“ Deshalb sei die Wohnungsgesellschaft stolz darauf, Parte zu sein.

Landesweit bereiten die Städte ihre Wasserspiele und Brunnen auf die Sommersaison vor. Einige Anlagen sprudeln bereits.

Rund 240 000 Euro wird die Stadt Rostock 2019 in die Wartung und den Betrieb der öffentlichen Brunnenanlagen investieren. Der Lebensfreude-Brunnen verursacht pro Saison knapp 20 000 Euro Kosten für Strom, Wasser und kleinere Reparaturen. „Ohne die Unterstützung von Sponsoren könnten nicht alle Brunnenanlagen sprudeln“, erklärt Senator Matthäus. „Auch für die neue Saison freuen wir uns wieder über viele Unterstützer.“

Brunnen der Lebensfreude ist eine Besonderheit

Hans-Joachim Zorn, Geschäftsführer der Firma Wassertechnik Rostock, betreut den Brunnen der Lebensfreude seit seinem Bau 1980. „Wir haben damals die Wassertechnik und die Konstruktion entwickelt“, berichtet Zorn. „Seitdem hat sich nicht viel verändert.“ Die Firma betreut Wasseranlagen bundesweit. Dennoch sei der Lebensfreude-Brunnen in Rostock für Zorn eine Besonderheit. „So einen Brunnen habe ich woanders noch nicht gesehen“, sagt er.

Fünf Kubikmeter Wasser fließen in einem Kreislauf in der Anlage. Matthias Block, Leiter Ausstattungen im Amt für Stadtgrün, erklärt: „Alle vier Wochen wird das Wasser erneuert und der Brunnen gereinigt.“ Zudem kontrolliere man während der Saison täglich die technische Anlage. „Anfang Oktober bauen wir die Pumpen und Düsen aus, um sie im Winter zu warten“, sagt Brunnen-Experte Zorn. Auch das Wasser wird abgelassen, damit die Anlage nicht zufriert.

In ganz MV sprudeln die Brunnen

Auch anderswo in MV sprudeln wieder die Brunnen. In Stralsund sind es sieben, die zu den Osterfeiertagen angeschaltet werden. Nur die Fontäne in der Brunnenaue geht aufgrund der Kastanienblüte Anfang Juni in Betrieb. Knapp 20 000 Euro investiert die Stadt für die Pflege und Unterhaltung. Auch in Grimmen sprudeln zur Osterzeit der Rückert-Brunnen auf dem historischen Marktplatz, die Anlage im Volkspark und die Fontäne im Schwanenteich.

In Bergen auf Rügen werden derweil die letzten Vorbereitungen getroffen. „Die technische Anlage wird noch gecheckt und gereinigt“, erklärt Bauamtsleiter Rainer Starke. „Vor Ostern ist der Brunnen wieder voll mit Wasser.“ Der Fischerbrunnen in Greifswald läuft hingegen das ganze Jahr über. Er sei frostsicher gebaut, teilte die Stadtverwaltung mit. Die Trinkwasserstelen am Markt, das Bassin am Rubenowplatz und die Wasserfontänen am Thälmannring sollen noch vor den Osterfeiertagen wieder fließen.

Brunnen in Neubrandenburg erhält neuen Standort

Die Wasserkunst am Markt in Wismar führt unterdessen gar kein Wasser mehr. Dafür sei sie aber das Wahrzeichen der Stadt, sagte Stadtsprecher Marco Trunk. Die aktiven Brunnen der Stadt sollen voraussichtlich am 1. Mai angeschaltet werden. Die Stadt investiere rund 10 000 Euro im Jahr. Hohe Summen für die Brunnen fließen auch in Neubrandenburg. Die Stadt teilte mit, dass der Mudder-Schulten-Brunnen saniert und dann an einem anderen Ort wieder aufgestellt werde. Rund 250 000 Euro kostet das Projekt.

Saniert wird auch in Güstrow. Dort wurde der beliebte Borwinbrunnen in der Silvesternacht 2017/18 durch eine Sprengung beschädigt. Maik Titze, Leiter der städtischen Abteilung Zentrales Gebäudemanagement, berichtet, dass die Stadt zu Beginn der nächsten Woche eine Firma mit dem Wiederaufbau des Brunnens beauftragen wird. „Unser Ziel ist es, mit den Reparaturen fertig zu werden, bevor es wieder kalt wird“, so Titze. Güstrows zweiter Brunnen „Fuchs und Igel“ soll Anfang Mai angeschaltet werden.

Rabea Osol/ Regina Wank

Die Linke will den drohenden Abriss der Bahntrassen Parchim-Malchow und Plau am See-Güstrow verhindern. Bei der Landtagssitzung nächste Woche wird die Oppositionsfraktion den 71 Abgeordneten einen Dringlichkeitsantrag vorlegen.

05.04.2019

Zwei Bahnstrecken in MV sollen stillgelegt werden. Als Grund nennt der Betreiber die fehlenden Einnahmen. Eine Bürgerinitiave fordert das Land zum Handeln auf – und verweist auf den Klimawandel.

04.04.2019

Bei einem Verkehrsunfall auf der Autobahn 19 ist am Mittwoch ein Mann schwer verletzt worden. Der 56-Jährige hatte bei Linstow (Mecklenburgische Seenplatte) während eines Überholmanövers einen von hinten herannahenden Wagen übersehen. Die Strecke war mehrere Stunden vollgesperrt.

03.04.2019