Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Mittleres Mecklenburg Bankangestellter bewahrt Seniorin vor hohem Verlust
Mecklenburg Mittleres Mecklenburg Bankangestellter bewahrt Seniorin vor hohem Verlust
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:41 03.05.2018
Ein Sparkassenmitarbeiter verhinderte den Betrug an einer Seniorin. (Symbolbild) Quelle: Bernd Wüstneck/dpa
Waren

Ein Mitarbeiter der Sparkasse in Waren (Müritz) bewahrte am Mittwoch eine 92-jährige davor, ihr Erspartes zu verlieren. Die Seniorin erhielt bereits am Dienstag einen Telefonanruf von einem Trickbetrüger, der sich als Polizist ausgab. Er sagte der Frau, dass ihr Geld auf der Bank nicht sicher sei. Außerdem fragte er sie zu ihrer persönlichen Situation und zu ihren finanziellen Verhältnissen aus.

Am Mittwoch rief der falsche Polizist sie erneut an und bat darum, die Polizei bei Ermittlungen zu unterstützen. Hierzu sollte die Rentnerin über 30 000 Euro von der Bank abheben und den Beamten als Lockmittel zu Verfügung stellen.

In der Bank reagierte ein Angestellter aufmerksam, rief die Schwiegertochter der Seniorin an und verhinderte auf diese Weise den Betrug. 

Die Polizei geht von einer hohen Dunkelziffer solcher Straftaten aus. Senioren schämen sich oft, Opfer eines Betrugs geworden zu sein. Die Betrüger sind professionell organisiert und arbeiten geschickt mit verschiedenen Maschen.

So erhielt ebenfalls am Mittwoch eine 68-jährige Frau in Neubrandenburg einen Anruf vom angeblichen BKA. Die Frau reagierte richtig und beendete das Gespräch.

Die Polizei bittet darum in Gesprächen Angehörige vor solchen Betrugsarten zu warnen.

OZ

Nach einer enttäuschenden Leistung steht der Regionalligist vor dem Absturz in die Oberliga.

29.04.2018

+++ A 20: Polizei überführt Straftäter mit Hightech-Kamera +++ SSC Palmberg: Volleyballerinnen trennt nur ein Sieg vom Meistertitel +++

30.04.2018

Nach der 0:1-Niederlage beim Berliner AK gibt es nur noch wenig Hoffnung auf den Klassenverbleib in der Regionalliga Nordost zu schaffen.

29.04.2018