Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Charly Hübner hadert mit seiner alten Heimat

Neustrelitz Charly Hübner hadert mit seiner alten Heimat

Der Kommissar des Rostocker Polizeirufs 110 geht auf Distanz zu seiner Geburtsstadt Neustrelitz. Der Schauspieler macht inzwischen einen weiten Bogen um Klassentreffen, weil sich dort alles nur noch um ihn drehte.

Voriger Artikel
Autobahn 19 nach stundenlanger Sperrung wieder frei
Nächster Artikel
Sieben Verletzte bei Unfällen in MV

Mag Klassentreffen in seiner Geburtsstadt Neustrelitz nicht mehr: Schauspieler Charly Hübner, hier 2015 bei der Premiere einer Folge des „Polizeiruf 110“ in Rostock. 

Quelle: Jens Büttner/dpa

Neustrelitz. Schauspieler Charly Hübner (43) geht nicht mehr zu Klassentreffen in seine alte Heimat Neustrelitz. Alle wollten nur noch Autogramme für ihre Kinder, alles drehe sich nur noch um ihn. „Das hat mit dem Klassentreffen nichts mehr zu tun“, sagte der Schauspieler der Hamburger Frauenzeitschrift „Emotion“. Er sei erstaunt über die „Distanzlosigkeit“ seiner ehemaligen Klassenkameraden.

Er fühle sich der Region vom Wesen noch sehr verbunden: „Mecklenburg ist von der Natur und dem Naturell der dort ansässigen, eher ruhigen Menschen auch meine Heimat.“ Ihn störe aber das „konservative, zum Teil rückwärtsgewandte Leben dort“. Laut Hübner werde im Süden von Mecklenburg „ein brauner Teppich gewoben“. Das sei ein Problem, „für Menschen, die den Aufbruch oder den Widerstand nicht wagen oder leisten können. Das vermiest mir die Heimat“, sagt der Schauspieler. Er hätte gern ein Budget, um einen Film „über Rassisten oder die perfiden Neonazi-Machenschaften“ zu drehen.

Hübner wurde laut Wikipedia 1972 in Feldberg im damaligen Kreis Neustrelitz als Gastwirts-Sohn geboren. Nach dem Abitur am Neustrelitzer Carolinum arbeitete er als angehender Schauspieler am Landestheater der Stadt. 1993 ging er an die Ernst-Busch-Schauspielschule nach Berlin. Inzwischen lebt er mit Frau und Kind in Hamburg. Er sei schon früh ein Außenseiter gewesen, sagt er in dem Interview: „Ich war zu Hause irgendwann der Verrückte, der Seltsame, der mit dem Mantel und Hut.“ Der Schauspieler, der mit Vornamen eigentlich Carsten heißt, steht seit 2010 als Kommissar Alexander Bukow für den Rostocker ARD-Polizeiruf vor der Kamera. 

Von Kleine Wördemann, Gerald

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Charly Hübner hadert mit seiner alten Heimat

Lothar Hofmann aus Zemitz

mehr
Mehr aus Mittleres Mecklenburg
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Leserbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.