Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Mittleres Mecklenburg Lkw fährt in Stauende: Ein Toter und zahlreiche Verletzte
Mecklenburg Mittleres Mecklenburg Lkw fährt in Stauende: Ein Toter und zahlreiche Verletzte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:06 01.10.2017
Verunglückte Fahrzeuge stehen auf der Autobahn 19 in der Nähe von Malchow (Mecklenburgische Seenplatte). Bei dem Unfall wurde ein Mann getötet, 19 weitere Personen erlitten zum Teil schwere Verletzungen. Quelle: Markus Scholz/dpa
Malchow

Bei einem Unfall auf der Autobahn 19 bei Malchow (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte) ist am Sonnabendmittag ein Mann ums Leben gekommen. Wie die Polizei mitteilte, erlag der 63-Jährige noch an der Unfallstelle seinen Verletzungen. Seine 60 Jahre alte Ehefrau wurde lebensgefährlich verletzt. Insgesamt erlitten 18 Personen zum Teil schwere Verletzungen.

Nach bisherigen Erkenntnissen hatte der Fahrer eines mit Metallrohren beladenen Lastwagens zu spät erkannt, dass sich sechs Kilometer vor der Petersdorfer Brücke ein Rückstau gebildet hatte und war ungebremst auf einen am Stauende stehenden Wagen aufgefahren. Dieses wurde auf weitere Wagen geschoben. Insgesamt waren vier Pkw von dem Zusammenstoß betroffen. Entgegen der ersten Meldung brannte aber keines der involvierten Autos. Vor Ort kam ein Sachverständiger der Dekra im Einsatz.

Nähere Angaben zur Identität und zur Schwere der anderen Unfallopfer konnten zunächst nicht gemacht werden. Im Einsatz waren drei Rettungshubschrauber sowie zehn Rettungs- und fünf Notarztwagen.

Die Autobahn 19 wurde auf Höhe der Anschlussstelle Malchow in Fahrtrichtung Rostock gesperrt. Hinter der Unfallstelle bildete sich ein Stau von mehreren Kilometern Länge. Die beschädigten Autos waren am späten Nachmittag geborgen, gegen 18 Uhr wurde die Unfallstelle wieder freigegeben.

OZ

Am Donnerstagnachmittag um 15.00 Uhr wurde eines der bekanntesten Hotels in Ostdeutschland aus dem Jahr 1974 gesprengt. Hunderte Schaulustige verfolgten das Geschehen.

28.09.2017

Am Donnerstagnachmittag um 15.00 Uhr wurde eines der bekanntesten Hotels in Ostdeutschland aus dem Jahr 1974 gesprengt. Hunderte Schaulustige verfolgten das Geschehen.

29.09.2017
Aktuelle Beiträge Rostock/Greifswald/Schwerin/Usedom/Waren - OZ-TV am Montag: Tödlicher Unfall auf B 196

Die weiteren Themen: CDU hält SPD als Opposition für „Egoismus pur“ | Dreh für neuen Usedom-Krimi im Kasten | Babykost-Hersteller Claus Hipp in Wusterhusen | Sektion für „Aidanova“ wird verschifft

25.09.2017