Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 10 ° heiter

Navigation:
Schranken stoppen illegale Autofahrer im Nationalpark

Waren Schranken stoppen illegale Autofahrer im Nationalpark

Während Anwohner der Orte am Ostufer der Müritz die Anlagen mit einem speziellen Chip passieren können, bleiben alle anderen ausgesperrt.

Waren. Nach jahrelangen Debatten wird der illegale Kraftfahrzeugverkehr im Müritz-Nationalpark von Sonntag an gestoppt. An drei Schrankenanlagen geht es für nicht berechtigte Autos am Ostufer der Müritz nicht mehr weiter. Mehr als 2000 Anwohner der Dörfer am und im Schutzgebiet können aber mit Chips passieren. Grundlage dieser „Berechtigtenregelung“ ist ein Vertrag zwischen dem Land, Landkreis und Kommunen.

Die Dörfer finanzierten mit Hilfe der EU die 180 000 Euro teuren Schranken. Dafür übernimmt das Land die Instandhaltung der Straßen, die auch vom Nationalparkbus genutzt werden. Auto- und Lkw-Fahrer hatten die etwa neun Kilometer lange Strecke durch das Schutzgebiet zwischen Speck, Boek und Kratzeburg immer wieder als Abkürzung missbraucht.

Das Gebiet war auch zu DDR-Zeiten gesperrt. Damals hatte die Staatssicherheit rund um Waren mehrere Wälder für die Trophäenjagd der SED-Politprominenz abgeriegelt. Am Specker Horst jagte damals Ministerpräsident Willi Stoph.

Der Müritz-Nationalpark ist ein knapp 32 000 Hektar großes Gebiet. Dazu gehören als größerer Teil das „Ostufer der Müritz“ bei Waren und die Weltnaturerbe-Buchenwälder „Serrahn“ östlich von Neustrelitz. Die dünn besiedelte Region ist Rückzugsgebiet zahlreicher seltener Tier- und Pflanzenarten.

Nationalpark-Ticket

Info zu Schrankenanlage

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Mittleres Mecklenburg
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Leserbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.