Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Sport Drei Treffer von Plawan gegen Ludwigslus/Grabow
Mecklenburg Mittleres Mecklenburg Sport Drei Treffer von Plawan gegen Ludwigslus/Grabow
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Schoss drei Tore gegen die SG Ludwigslust/Grabow: Anker-Spieler Johannes Plawan (l.). Quelle: FOTO: ANDREAS KIRSCH
Wismar

Die Reserve des Fußball-Oberligisten FC Anker Wismar hat in der Landesliga West gegen die SG Ludwigsllust/Grabow mit 4:1 gewonnen. Damit erzielten die Wismarer in Folge den zweiten Sieg. Doch die Partie hat noch ein Nachspiel, denn die Gäste legten nach Spelende Protest ein. Begründung: Die Gastgeber sollen einen Fußballer eingesetzt haben, der nicht spielberechtigt war.

Auf dem Platz waren die Gäste praktisch chancenlos. Nach der schnellen Führung der Hausherren gelang Lasse Baerwinkel nach einem Wismarer Abwehrfehler zwar der Ausgleichstreffer, doch erneut nur zwei Minuten später traf der dreifache Torschütze Johannes Plawan erneut für die Hansestädter. Hätten die Hausherren nach dem Seitenwechsel im Abschluss nicht so arg gesündigt, wäre die Niederlage für die SG Ludwigslust/Grabow noch deutlicher ausgefallen.

FC Anker Wismar II: Seide – Fink, Abasi, Skripskausky, Hannemann – Ehlert, Greiner (51. Westphal), Krischollek (57. Behning), Plawan (66. Balde), Oliveira. Tore: 1:0 Plawan (2.), 1:1 Baerwinkel (16.), 2:1 Plawan (18.), 3:1 (27.), 4:1 Abas (31.). SR.: Andreas Streich (Schwerin) Gelbe Karten: FC Anker II ohne/ Robert Dietrich (1).

Andreas Kirsch

Der Oberligist FC Anker Wismar hat am Sonntag in Berlin einen rabenschwarzen Tag erwischt. Die Schützlinge von Anker-Trainer Christiano Dinalo Adigo haben bei Blau-Weiß Berlin mit 0:6 verloren.

In der Kreisoberliga bleibt der SV Klütz weiter oben dran an der Tabellenspitze. Dagegen konnte der Mallentiner SV nach der Heimniederlage gegen Lüdersdorf die Rote Laterne nicht abgeben.

Die TSG_Handballer haben in der MV-Liga bei der Drittliga-Reserve der Mecklenburger Stiere mit 27:23 (17:9) gewonnen. Bereits vor drei Wochen schalteten die Wismarer an gleicher Stelle die Landeshauptstädter im Pokal aus.