Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Sport FC Schönberg siegt beim Tabellennachbarn
Mecklenburg Mittleres Mecklenburg Sport FC Schönberg siegt beim Tabellennachbarn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Marcel Nagel (l.) jubelt mit Finn-Lukas Burmeister (r.) über das 4:1 gegen den SV Warnemünde. Mit diesem Sieg klettern die Maurinestädter auf den zweiten Tabellenplatz hinter Dynamo Schwerin. Quelle: FoTOS: Johannes Weber
Warnemünde/Schönberg

. Riesenjubel beim FC Schönberg 95. Die Mannschaft von Trainer Thomas Manthey hat am Sonnabend mit 4:1 beim SV Warnemünde gewonnen, also bei der Mannschaft, die für Manthey und Sportchef Sven Wittfot der Topfavorit für den Aufstieg ist. „Kompliment an meine Mannschaft, sie hat eine tolle Leistung gezeigt. Wir haben als Team gut dagegen gehalten, so Manthey, der von einem sehr interessanten, aber auch sehr schwierigen Spiel sprach: „Es war sehr windig und der Gegner hat das gut gemacht. Am Ende war es aber ein verdienter Sieg, vielleicht um ein Tor zu hoch.“

Es dauerte allerdings eine Weile, bis die Gäste in Schwung kamen. In der ersten halben Stunde war Warnemünde besser und ging in der 13. Minute durch Philipp Scheller verdient mit 1:0 in Führung. Die Gastgeber hatten danach zwei Riesenchancen, um auf 2:0 zu erhöhen. Doch Schönbergs Keeper Przemyslaw Szymura parierte zweimal glänzend. „Dadurch hat er uns im Spiel gehalten“, lobte Manthey die Leistung des Neuzugangs.

Schönberg wachte erst nach gut einer halben Stunde auf, nahm die Zweikämpfe an und kam auch spielerisch immer besser ins Spiel. „Wir haben dann gespielt, was wir können“, sagte Manthey. Torjäger Hannes Komoss brachte die Gäste zurück ins Spiel und traf nach einer schönen Einzelaktion kurz vor dem Pausenpfiff zum 1:1-Ausgleich (41.).

Nach dem Wiederanpfiff spielte Schönberg mit dem Wind im Rücken, dominierte die Partie nun deutlich und zeigte sich auch vor dem Tor effektiv. Sehr zur Freude von Thomas Manthey: „Da haben wir viel ruhiger agiert, Ball und Gegner laufen gelassen und die Unordnung des Gegners ausgenutzt.“ Hannes Komoss erzielte in der 57. Minute zur 2:1-Führung. Felix Kaben erhöhte in der 76. Minute auf 3:1, Finn Lukas Burmeister traf kurz vor seiner Auswechslung in der 82. Minute zum 1:4-Endstand.

Für die Grün-Weißen verleif der zehnte Spieltag nach Wunsch. Tabellenführer Dynamo Schwerin verlor (1:0) in Hagenow, der FC Mecklenburg Schwerin II unterlag 4:2 beim PSV Wismar. Dank des sechsten Saisonsieges ist der FC Schönberg 95 in der Tabelle der Landesliga West jetzt nur noch einen Punkt hinter Spitzenreiter Dynamo Schwerin. Die Tabellensituation ist Thomas Manthey jedoch egal. „Wir schauen nur auf uns. Die Liga ist sehr ausgeglichen. Da kann jede Mannschaft jeden schlagen.“

Steffen Oldörp

Eine derbe Klatsche mussten die Drittliga-Handballerinnen der TSG Wismar beim SV Henstedt-Ulzburg einstecken. Das Team verlor mit 19:35.

Nach dem Erfolg im Landespokal vor drei Wochen, geht es für Wismars Handballmänner an diesem Sonnabend erneut in die Landeshauptstadt. Dabei treffen sie innerhalb kurzer Zeit wieder auf die zweite Mannschaft der Mecklenburger Stiere Schwerin.

Mit einem Sieg, einem Unentschieden und drei Niederlagen hat die Abteilung Handball des SV Blau-Weiß Grevesmühlen ein durchwachsenes Punktspielwochenende absolviert.