Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Sport FC Schönberg will mit Sieg Spitze behaupten
Mecklenburg Mittleres Mecklenburg Sport FC Schönberg will mit Sieg Spitze behaupten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Schönbergs Coach Thomas Manthey (r.) mit seinem Co-Trainer Jan Pekrun. Beide haben derzeit allen Grund zur Freude. Denn das Team ist Spitzenreiter in der Landesliga West. Quelle: FOTO: Jens Upahl
Schönberg

Der FC Schönberg 95 ist dank vier Siegen in Folge und den Patzern der Konkurrenz zum ersten Mal Tabellenführer der Landesliga West in dieser Saison. Dank eines Heimsieges am Sonntag gegen den Lübzer SV (13:30 Uhr im Palmberg-Stadion) kann die Mannschaft von Trainer Thomas Manthey den Platz an der Sonne verteidigen. Damit sind die Grün-Weißen vom Jäger zum Gejagten geworden. „Das ist aktuell nur eine Momentaufnahme für mich und zum jetzigen Zeitpunkt nicht entscheidend“, sagt Sportchef Sven Wittfot, der betont: „Wir haben erst den 13. Spieltag, somit noch viele Spiele vor uns und bisher noch nichts erreicht.“

Ende August, Anfang September hatten die Schönberger schon mal eine Phase, in der sie auswärts und zu Hause mehrere Partien in Folge hoch gewannen. „Ich glaube, so komisch das für den einen oder anderen klingen mag, ist für die jetzige positive Serie eine Niederlage verantwortlich“, sagt Sven Wittfot und ergänzt: „Nach der für uns sehr schmerzhaften Pokalpleite in Sievershagen haben das Trainerteam und ich uns zusammengesetzt und die Situation sowie den Saisonverlauf analysiert.“ Anschließend hätten Wittfot und das Trainerteam versucht, an einigen Stellschrauben zu drehen. „Das hat in einigen Bereichen anscheinend ganz gut geklappt. Aber trotzdem liegt noch ganz viel Arbeit vor uns.“ Welche Stellschrauben das waren, möchte Sven Wittfot nicht konkret veraten. „Nur so viel: Wir haben natürlich unsere eigene Arbeit, das bisherige Spielsystem und auch die einzelnen Positionen hinterfragt.“ Was auffällt: Seitdem lässt Trainer Manthey nicht mehr viel rotieren, spielt fast immer mit der gleichen Mannschaft.

Trotz der jüngsten Erfolge mit dem Sprung auf Platz eins sieht Schönbergs Sportchef noch „ganz viel Arbeit vor uns.“ So müssten die Grün-Weißen „noch konstanter und dominanter“ werden. „Aber auch hier entwickeln wir uns in die richtige Richtung.“

Vor der Saison war allen beim FC klar, so Witttfot, dass es eine Zeit dauern werde, bis sich das neu formierte Team eingespielt habe und als echte Mannschaft funktioniere. „Dieser Gesamtprozess ist sicherlich auch heute noch nicht ganz abgeschlossen, aber die Jungs und das Trainerteam um Thomas Manthey und Jan Pekrun sind auf einem sehr guten Weg.“

Dank der jüngsten Siegesserie haben die Grün-Weißen viel Selbstvertrauen getankt. Doch das dürfte auch auf den Gegner, den Lübzer SV, zutreffen. Anders als zu Beginn der Saison scheint die Mannschaft von Trainer Remo Sahm zurzeit in der Lage zu sein, jeden Gegner in der Landesliga schlagen zu können. Nach der 8:1-Pleite beim SV Warnemünde am 8. Spieltag sind die Gäste seit vier Spiele in Folge ungeschlagen. Zuletzt hatte nicht nur Warin das Nachsehen, sondern mit dem FC Mecklenburg Schwerin II (2:1-Auswärtssieg) und Dynamo Schwerin (3:2-Heimerfolg) auch Teams aus dem oberen Tabellendrittel. „Es wird also sicher eine enge Partie werden“, vermutet Sven Wittfot, der fordert, dass „unsere Jungs, dem Kampfeswillen und der taktischen Ausrichtung unserer Gäste mit noch größerem Engagement und mehr Laufbereitschaft“ entgegentreten. Denn „wer denkt, diese Partie wird ein Selbstgänger, der wird am Sonntag sein blaues Wunder erleben.“

Steffen Oldörp

Der Oberligist FC Anker Wismar gastiert am Sonntag bei Lok Stendal. Allerdings müssen die Hansestädter die Reise nach Sachsen-Anhalt ohne Wahab und Bode antreten.

Die Drittliga-Handballerinnen der TSG Wismar empfangen am Sonnabend die Bundeslliga-Reserve des Buxtehuder SV. Alles andere, als eine Niederlage, wäre eine große Überraschung für die TSG-Damen.

Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus. Die Fußballfans können sich auf ein dreitägiges Hallenfußballspektakel auf Kunstrasen in Wismar freuen.