Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Sport Komoss-Show mit fünf Toren belohnt
Mecklenburg Mittleres Mecklenburg Sport Komoss-Show mit fünf Toren belohnt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
FC Schönberg gewinnt jn der Fußball-Landesliga West beim FC Seenland Warin 6:1. Fünf Tore erzielte alleine Stürmer Hannes Komoss (2. v. l.). Quelle: FOTO: JENS UPAHL
Warin/Schönberg

Der FC Schönberg marschiert weiter von Sieg zu Sieg. Am Sonnabend gewann die Mannschaft von Trainer Thomas Manthey beim FC Seenland Warin mit 6:1 und übernahm zwischenzeitlich sogar die Tabellenführung von Dynamo Schwerin.

„Wir haben unser Ziel, drei Punkte mitzunehmen, erreicht. Es war ein absolut verdienter Sieg. Das haben die Jungs gut umgesetzt“, war Thomas Manthey sehr zufrieden mit seinem Team. Schönberg dominierte die Partie von der ersten Minute an. Allein in den ersten acht Minuten vereitelte Warins Torhüter Philipp Schröder drei gute Chancen der Gäste.

Auch einen Elfmeter von Thomas Aldermann in der 20. Minute nach einem Foul von Thilo Bründel an Schönbergs Hendrik Schröter hielt Warins Keeper stark. „Der Torhüter von Warin hat überragend gehalten“, lobte FC-Coach Manthey die Leistung Schröders. „Er war für mich der beste Mann auf dem Platz und hat seine Mannschaft davor bewahrt, dass sie noch höher verliert.“

Es dauerte bis zur 21. Minute, bis Schröder erstmals bezwungen war. Nach einer Hereingabe von Thomas Aldermann traf Hannes Komoss zur längst verdienten Führung. Nach der Pause hatten Schröder und seine Mitspieler nicht mehr so viel entgegen zu setzen. In der 47. Minute war erneut Hannes Komoss zur Stelle, erzielte sein 14. Saisontor. Nur drei Minuten später erhöhte der Torjäger auf 1:3. Komoss traf noch zweimal und erzielte damit fünf Treffer - so viele wie noch nie im Trikot des FC Schönberg in einem Spiel. Mit 17 Treffern in zwölf Spielen führt Komoss die Torschützenliste der Landesliga-West an. Für das zwischenzeitliche 0:4 sorgte Felix Kaben. In der 86. Minute kamen die oftmals überforderten Wariner zu ihrem Erfolgserlebnis, als Ivan Tkach nach sehenswerter Einzelleistung zum 1:6-Endstand traf. Eine Minute später musste Andreas Keil mit Rot vom Platz.

Für Schönberg war der vierte Sieg in Folge. „Wir freuen uns, dass wir so einen positiven Lauf haben. Das gibt uns viel Selbstvertrauen. Wir wissen aber auch, dass heute nicht alles gut war“, sagte Thomas Manthey, der den deutlichen Erfolg gegen Warin auch nicht überbewerten wollte. Der Grund: Die Mannschaft von Trainer Norman Ziemens konnte nicht in Bestbesetzung antreten, einige Spieler vom Kader der Alten Herren mussten aushelfen. FC Seenland Warin: Schröder – Keil, Jost, Wirkus, Seidemann (18. Buchs), R. Schreiber, M. Schreiber, Bründel (53. Gebhardt), Conradi, Tkach, Martens FC Schönberg: Szymura, Schameitke (61. Miltzow), Iserhot (46. Kowalski), Komoss, Schröter, Aldermann (68. Worreschck), Kaben, F. Burmeister, Nagel, Poch, D. Rosinski Tore: 0:1 Komoss (21.), 0:2 Komoss (47.), 0:3 Komoss (50.), 0:4 Kaben (64.), 0:5 Komoss (76.), 0:6 Komoss (83.), 1:6 Tkach (86.) Rote Karte: Andres Keil (87.) Zuschauer: 60 Schiedsrichter: Tom Kruse (Rostock).

Steffen Oldörp

Der Der FC Schönberg ist am Mittwoch seiner Favoritenrolle gerecht geworden und hat vor 152 Zuschauern im Palmberg-Stadion mit 5:1 gegen den Hagenower SV gewonnen.

Die Handballer der TSG Wismar müssen am Sonnabend erneut auswärts antreten. Diesmal gastiert der Tabellenführer der MV-Liga beim Stavenhagener HV.

Die Oberliga-Reserve hat in der Landesliga West gegen die SG Ludwigslust/Grabow mit 4:1 gewonnen. Doch die Gäste haben gegen die Spielwertung Protest eingelegt.