Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Sport TSG-Frauen wollen heute Bock umstoßen
Mecklenburg Mittleres Mecklenburg Sport TSG-Frauen wollen heute Bock umstoßen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Interimstrainer der TSG Wismar: Christian Lander. Quelle: Foto: Peter Preuß
Wismar

Die Drittliga-Handballerinnen der TSG Wismar wollen heute Abend zu ungewohnter Spielzeit um 20.30 Uhr in der Sporthalle an der Bürgermeister-Haupt-Straße den Bock umstoßen und endlich wieder nach sechs Niederlagen in Folge zwei Punkte erkämpfen. „Das Team ist heiß und entschlossen, alles für den Sieg zu geben“, sagt der Interimstrainer Christian Lander (32). Am vergangenen Sonntag ging allerdings sein erster Einsatz als verantwortlicher Trainer nach der Trennung von Christoph Nisius bei den Drittliga-Frauen daneben. Sein Team verlor beim SC Alstertal-Langenhorn mit 25:33. Doch so klar wie das Ergebnis am Ende auf der Anzeigetafel stand, war der Leistungsunterschied nicht. Denn die Wismarerinnen mussten in der Endphase des Spiels auf ihre Leistungsträgerin Vivien Bartlau verzichten. Sie hatte sich in der 54. Minute am rechten Knie schwer verletzt und wird wohl vermutlich bis zum Ende der Saison ausfallen. In der nächsten Woche soll der Befund des MRT auf dem Tisch liegen. Nach dem Röntgen in der Hamburger Asklepios-Klinik St. Georg wird nicht ausgeschlossen, dass sich die Linksaußen-Spielerin am Kreuzband oder Meniskus verletzt hat. „Wir wollen nicht spekulieren, drücken aber Vivien ganz kräftig die Daumen, dass sie schnell wieder gesund wird“, erklärt der 32-Jährige.

Doch das Team konzentriert sich auf das Spiel gegen die HG OKT. Dahinter verbirgt sich die Handballspielgemeinschaft Owschlag-Kropp-Tetenhusen aus dem schleswig-holsteinischen Kreisen Rendsburg-Eckernförde und Schleswig-Flensburg. Die erste Frauenmannschaft spielt seit der Saison 2015/16 in der 3. Liga Nord.

Die Spielgemeinschaft wurde 2015 gegründet und besteht aus den Stammvereinen TSV Owschlag, TSV Kropp und dem TSV Germania Tetenhusen. Als wichtigster Grund für den Zusammenschluss wurde der demografische Wandel angegeben, der sich in sinkenden Mitgliederzahlen im Jugendbereich bemerkbar gemacht habe. Nach eigenen Angaben hat die HG rund 350 aktive Mitglieder.

Mit 8:6-Punkten belegt das Team aus Schleswig-Holstein derzeit den sechsten Tabellenplatz. Die TSG hingegen befindet sich mit 2:14-Punkte auf einem Abstiegsplatz.

Dem Team und dem Trainer ist die Leistungsstärke der HG OKT bekannt. „Ich habe die Mannschaft persönlich spielen sehen und auch etliche Videos ausgewertet. Für uns ist das keine unbekannte Mannschaft“, meint Christoph Lander. Trotz der vielen negativen Erlebnisse geht er optimistisch ins Spiel. „In dieser dritten Liga kann jeder jeden schlagen“, ist Lander überzeugt. „Warum soll uns das heute Abend in eigener Halle mit unseren Fans auf den Rängen nicht gelingen“, fragt sich der TSG-Trainer. „Wir befinden uns in einer sehr guten mentalen Verfassung. Alle Spielerinnen haben Lust auf die Partie und wollen die zwei Punkte“, versprüht Christian Lander Optimismus.

Die TSG hat für das heutige Spiel die Eintrittspreise gesenkt. Alle zahlen nur fünf statt acht und sechs Euro. „Es ist ein ungewöhlicher Tag, eine ungewöhnliche Zeit und wir wollen eine volle Halle haben“, erklärt Lander, der auch als Sportlicher Leiter für die gesamte Hanballabteilung verantwortlich ist.

Peter Preuß

Triumph für die Radrenner des SV Dassow bei den Landesmeisterschaften im Radcross.

In der Landesliga im Gewichtheben haben sich die Athleten der TSV Grün-Weiß Rostock an die Tabellenspitze gesetzt mit 424,92 Punkten.

Die Handballer der TSG Wismar haben auswärts beim Schwaaner SV mit 28:19 gewonnen. Damit bleiben die Hansestädter Spitzenreiter in der MV-Liga.