Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Östliches Mecklenburg 19-Jährige verreißt Lenkrad auf A 20: Vier Schwerverletzte
Mecklenburg Östliches Mecklenburg 19-Jährige verreißt Lenkrad auf A 20: Vier Schwerverletzte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:50 19.08.2018
Auf der A 20 ist eine Autofahrerin einem Fuchs ausgewichen und hat dabei das Lenkrad verrissen. Folge: vier Schwerverletzte. (Symbolbild) Quelle: Stefan Tretropp
Neubrandenburg

In der Nach zu Sonntag ist es auf der A 20 zwischen den Anschlussstellen Neubrandenburg Ost und Neubrandenburg Nord im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte zu einem schweren Unfall mit vier Schwerverletzen gekommen. Wie die Polizei mitteilte, hat eine 19-jährige Fahrerin auf der Autobahn einem Fuchs ausweichen wollen und hat dabei das Lenkrad verissen.

Dadurch brach das Fahrzeug aus seiner Spur aus, drehte sich und driftete über den Standstreifen in die Bankette sowie die dortige Böschung. Dann überschlug sich das Fahrzeug mehrmals und blieb stark beschädigt quer zur Fahrtrichtung auf den Standstreifen stehen. Die 19jährige sowie die Insassen, zwei Frauen im Alter von 17 und 53 Jahren und ein 54-jähriger Mann, erlitten schwere Verletzungen.

Sie wurden durch den Rettungsdienst ins Klinikum Neubrandenburg gebracht. Es entstand Sachschaden von etwa 5500 Euro. Der PKW musste durch einen Abschleppdienst geborgen werden. Die Autobahn 20 wurde in Richtung Lübeck zwischen den genannten Anschlussstellen für etwa eine Stunde voll gesperrt. Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren Sponholz und Sadelkow befanden sich zur Unterstützung im Einsatz.

OZ