Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Brandstifter stecken Strohmiete an

Pribbenow Brandstifter stecken Strohmiete an

Hunderte Ballen standen beim ostmecklenburgischen Pribbenow in Flammen – das vorerst letzte Feuer in einer Serie, die Millionenschäden verursacht hat.

Voriger Artikel
Ministerium genehmigt Haushalt von Neubrandenburg gegen Sparauflage
Nächster Artikel
Kommunen erinnern an Tote bei Kriegsende

Ein Feuerwehrmann beim Löscheinsatz: Im ostmecklenburgischen Pribbenow gingen 600 Strohballen in Flammen auf.

Quelle: Susan Ebel

Pribbenow. Beim Brand einer frisch errichteten Strohmiete zwischen Pribbenow und Rottmannshagen bei Stavenhagen (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte) ist ein Schaden von 12 000 Euro entstanden. Die rund 600 gepressten Ballen, die erst wenige Stunden zuvor aufgeschichtet worden waren, hätten am Mittwochabend schon komplett in Flammen gestanden, als die Feuerwehr eintraf, teilte die Polizei mit. Die Löscharbeiten dauerten bis in die Morgenstunden des Donnerstags.

Die Ermittler vermuten Brandstiftung als Ursache.

Bereits seit einem Jahr werden in der Region zwischen Demmin und Malchin immer wieder Feuer gelegt. Bevorzugtes Ziel der Täter sind leere Hallen, Stroh- und Heulager.

Hinweise auf die Täter sind bislang kaum vorhanden, die Polizei hat inzwischen eine Sonderkommission gebildet. Der Gesmatschaden, der durch die Brände entstanden ist, geht inzwischen in die Millionenhöhe.

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Östliches Mecklenburg
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.