Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Östliches Mecklenburg Mann erwürgt: Täter in Psychiatrie eingewiesen
Mecklenburg Östliches Mecklenburg Mann erwürgt: Täter in Psychiatrie eingewiesen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:43 15.05.2018
Eine Bronzestatue der Justitia steht in Frankfurt am Main. Quelle: Arne Dedert/archiv
Anzeige
Neubrandenburg

Nach dem gewaltsamen Tod eines 36-jährigen Mannes hat das Landgericht Neubrandenburg einen Bekannten des Opfers am Montag dauerhaft in einem psychiatrischen Haftkrankenhaus untergebracht. Der 51-Jährige stelle wegen seiner Erkrankung „eine hohe Gefahr für sein Umfeld dar“, sagte Richter Jochen Unterlöhner in der Urteilsbegründung. Mit dem Urteil folgte die Kammer den Anträgen von Verteidigung und Staatsanwaltschaft.

Der Verurteilte hatte gestanden, im Januar in einem Kleingarten in Neubrandenburg den 36 Jahre alten Bekannten im Streit erwürgt zu haben. Ein psychiatrischer Gutachter bescheinigte dem 51-Jährigen eine „paranoide Schizophrenie“. Damit sei er zur Tatzeit schuldunfähig gewesen. Die Unterbringung und eine mögliche Therapie samt Medikamenteneinnahme werden jährlich überprüft.

dpa/mv

Mehr zum Thema

Ein 51 Jahre alter Spätaussiedler, der Anfang Januar einen Bekannten im Streit erwürgt haben soll, muss sich vor dem Landgericht Neubrandenburg verantworten.

11.05.2018

Vier völlig betrunkene Männer sind in Neustrelitz mit gestohlenen Rollstühlen in den Vatertag gestartet. Alle vier erwartet nun eine Anzeige.

11.05.2018

In Neubrandenburg sind am Vatertag 15 Syrer und 15 Deutsche in einen heftigen Streit geraten. Die Polizei musste mehrmals eingreifen.

11.05.2018
Rostock Gütersloh/Rostock/Stralsund/Neubrandenburg/Schwerin - Arvato: Nordost-Standorte mit 1600 Leuten sicher

Die Bertelsmann-Tochter aus Gütersloh will bis Mitte 2019 sieben Standorte mit insgesamt 950 Mitarbeitern in Sachsen, Thüringen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg schließen.

14.05.2018

Der Rückreiseverkehr vom verlängerten Himmelfahrtswochenende ist in Mecklenburg-Vorpommern von mehreren schweren Unfällen überschattet worden.

13.05.2018

Ein 51 Jahre alter Spätaussiedler, der Anfang Januar einen Bekannten im Streit erwürgt haben soll, muss sich vor dem Landgericht Neubrandenburg verantworten.

11.05.2018
Anzeige