Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Östliches Mecklenburg Polizei fahndet nach falschen Beamten
Mecklenburg Östliches Mecklenburg Polizei fahndet nach falschen Beamten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:58 20.04.2013
Anzeige
Neubrandenburg

In Mecklenburg-Vorpommern fahndet die Polizei nun landesweit nach Betrügern, die sich als Kriminalpolizisten ausgeben. Anlass ist der dritte Fall innerhalb weniger Tage, bei dem eine 89 Jahre alte Frau am Donnerstag in Neubrandenburg bestohlen wurde, sagte eine Polizeisprecherin am Freitag. Der etwa 35 Jahre alte Täter hatte der Rentnerin erklärt, bei ihr sei eingebrochen worden, man habe die Täter gefasst, müsse aber noch einmal die Tatorte besichtigen. Dann ließ er sich Schmuck und Geld zeigen, nahm rund 200 Euro aus der Geldbörse, um „sie auf Spuren untersuchen zu lassen“, und ging.

Der Betrug flog erst auf, als die Rentnerin später die Polizei anrief. Auf ähnliche Weise hatten in den letzten Tagen Unbekannte bereits Rentnerinnen in Wismar und Ludwigslust in Westmecklenburg betrogen. Ob die Fälle im Zusammenhang stehen, werde untersucht. Die Polizei wies darauf hin, dass jeder Einsatz über den Notruf 110 sicherheitshalber abgeklärt werden könne.

dpa

Der Neubrandenburger Regionalversorger wirft den Internetbörsen vor, Kunden mit vermeintlich günstigen Angeboten zu riskanten Anbietern zu locken.

18.04.2013

Ein Pkw kollidierte auf einer Landstraße beim ostmecklenburgischen Friedland mit einem abbiegenden Traktor und dessen Anhänger.

17.04.2013

Eine Juristin steht vor dem Landgericht Neubrandenburg, nachdem sie in erster Instanz zu einer Geldstrafe wegen Untreue verurteilt worden war.

17.04.2013
Anzeige