Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Polizei fahndet nach falschen Beamten

Neubrandenburg/Schwerin Polizei fahndet nach falschen Beamten

Nach einem weiteren Betrugsfall innerhalb weniger Tage, bei dem eine Seniorin in Neubrandenburg Opfer von Kriminellen wurde, gibt es erste Hinweise auf die Täter.

Neubrandenburg. In Mecklenburg-Vorpommern fahndet die Polizei nun landesweit nach Betrügern, die sich als Kriminalpolizisten ausgeben. Anlass ist der dritte Fall innerhalb weniger Tage, bei dem eine 89 Jahre alte Frau am Donnerstag in Neubrandenburg bestohlen wurde, sagte eine Polizeisprecherin am Freitag. Der etwa 35 Jahre alte Täter hatte der Rentnerin erklärt, bei ihr sei eingebrochen worden, man habe die Täter gefasst, müsse aber noch einmal die Tatorte besichtigen. Dann ließ er sich Schmuck und Geld zeigen, nahm rund 200 Euro aus der Geldbörse, um „sie auf Spuren untersuchen zu lassen“, und ging.

Der Betrug flog erst auf, als die Rentnerin später die Polizei anrief. Auf ähnliche Weise hatten in den letzten Tagen Unbekannte bereits Rentnerinnen in Wismar und Ludwigslust in Westmecklenburg betrogen. Ob die Fälle im Zusammenhang stehen, werde untersucht. Die Polizei wies darauf hin, dass jeder Einsatz über den Notruf 110 sicherheitshalber abgeklärt werden könne.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Östliches Mecklenburg
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.