Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock 20 Jahre Kleinkunstbühne: Ursprung feiert mit 100 Gästen
Mecklenburg Rostock 20 Jahre Kleinkunstbühne: Ursprung feiert mit 100 Gästen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:01 23.10.2017
Gut gelaunt: Jazz-Musiker Andreas Pasternack (mit Saxophon) und Gitarrist Christian Ahnsehl posieren vor ihrem Auftritt mit den Ursprung-Mitarbeiterinnen Mayra (v. l.), Clara und Jessi. FOTOS (2): ANDRÉ WORNOWSKI
Östliche Altstadt

Gute Stimmung im Ursprung: Das Publikum klatscht und schnipst zur Jazzmusik von Andreas Pasternack und Christian Ahnsehl. „Ich war noch niemals in New York“, singt Pasternack. Er gehörte zu den ersten Künstlern, die in der Kleinkunstbühne am Alten Markt in Rostock aufgetreten sind. „Ich habe gleich gespürt, dass das ein ganz besonderer Ort für Livemusik ist“, sagt Pasternack. Die Bühne erinnerte ihn an den berühmten New Yorker Jazzclub Village Vanguard. Doch als er damals einem Kollegen vom Ursprung erzählte, habe dieser nur gefragt: „Wie heißt das Ding? Eisprung?“ Heute, 20 Jahre später, kennt jeder in Rostock die Kleinkunstbühne. Weltberühmte Musiker, wie Rolling-Stones-Schlagzeuger Charlie Watts, haben hier bereits gespielt. „Wir haben unsere Gäste und unser Programm gefunden. Wir sind etabliert“, sagt Inhaberin Astrid Hanisch.

Inhaberin Astrid Hanisch (51) und Gründer Kalle Staib (64) genossen die Geburtstagsparty.

Zur Geburtstagsfeier sind gestern rund 100 Gäste gekommen. Künstler der ersten Stunde traten auf, darunter das Kabarett Rohrstock. „Der Ursprung ist heute halt 20 Jahre alt. Das ist, wenn man richtig zählt, Merkel fünfmal gewählt“, dichtet Kalle Staib. Der 64-Jährige hat die Kleinkunstbühne am 22. Oktober 1997 eröffnet. Der Name sei dem Ort geschuldet: „Rostock ist hier entstanden.“ Aber der Name stehe auch für die Atmosphäre, für das „Ursprüngliche“ der Bühne. „Hier können die Gäste dem Künstler ins Gesicht schauen. Sie sehen, ob er schwitzt und ob er gut singen kann.“

Die heutige Inhaberin Astrid Hanisch übernahm den Betrieb 2006; vor zwei Jahren kaufte sie das Gebäude mit Restaurant und Apartments sogar. „Sie setzt es so um, wie ich es mir immer vorgestellt habe“, betont Staib. Jazz, Blues, Rock oder Kabarett – das Programm sei vor allem für Über-30-Jährige, sagt Hanisch. Aber auch junge Leute von der Hochschule für Musik und Theater treten hier auf.

Auf einer Leinwand sind Bilder aus den vergangenen 20 Jahren zu sehen. Eines zeigt den jungen Pasternack. „Ich habe hier unfassbare Momente erlebt und durfte hier mit unfassbaren Musikern auftreten, darunter zum Teil Weltstars“, sagt der Saxophonist. Die Kleinkunstbühne sei zu seinem Wohnzimmer geworden. Jeden letzten Donnerstag im Monat tritt er hier mit seiner Big-Band auf. „Die Bühne ist das Herz der mecklenburg-vorpommerischen Jazzszene“, so Pasternack.

Den Besuchern gefällt vor allem die Atmosphäre. „Es ist nicht so groß“, sagt Jutta Pfau. Sie ist mit Freundin Christel Neuendorf über die Jahre schon öfter hier gewesen. Gerda Lehmann war überrascht, als sie hörte, dass die Bühne schon 20 Jahre alt ist. „Ich bin gerne hier und habe mich über die Einladung gefreut“, sagt sie. Ein besonderes Erlebnis in der Vergangenheit sei der Auftritt von Karl Dall gewesen.

André Wornowski

Rostock Kröpeliner-Tor-Vorstadt - Kleingärtner sagen sich vom Land los

Verband der Gartenfreunde will selbstständig werden – das aber könnte teuer werden

10.03.2018

Pünktlich zum 5. Geburtstag des Darwineums: Das am 24. Juli geborene Affen-Mädchen wurde im Rostocker Zoo getauft. An einer Online-Abstimmung hatten sich runf 7000 Zoofreunde beteiligt.

10.02.2018
Rostock OZ-Schulnavigator Teil 25: Das Abendgymnasium - „Jeder hat eine zweite Chance verdient“

Auf dem zweiten Bildungsweg können Erwachsene am Abendgymnasium das Abitur oder einen Teil der Fachhochschulreife erwerben.

07.02.2018
Anzeige