Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 10 ° heiter

Navigation:
3:0-Sieg: Sievershagen erobert Führung zurück

Siev 3:0-Sieg: Sievershagen erobert Führung zurück

Randrostocker gewinnen Spitzenspiel beim FSV Bentwisch. Der RFC verliert zu Hause. Oberliga-Partie der Hansa-Reserve abgesagt.

Voriger Artikel
Glätte: Auto prallt gegen Laterne
Nächster Artikel
Nordex macht mehr Verlust

Tim Schmitt (r.) gewann mit Sievershagen in Bentwisch. Carsten Boy (l.) unterlief dabei ein Eigentor zum 0:1.

FußballVerbandsliga: FSV Bentwisch — Sievershäger SV 0:3 (0:0). Das Spitzenspiel versprach ein Leckerbissen zu werden, doch das Duell Erster gegen Zweiter kam den Zuschauern dann doch eher wie trockenes Brot vor. Nach wenigen Höhepunkten und viel Leerlauf gingen die Sievershäger am Sonnabendnachmittag als Sieger vom Platz und eroberten ganz nebenbei noch die Spitzenposition der Verbandsliga zurück. „Auf dem Papier war es ein Spitzenspiel. Auf dem Feld standen dann zwei Teams, die nicht in Bestbesetzung antreten konnten. Es war ein zerfahrenes und kein schönes Spiel“, fasste es auch Sievershagens Trainer Jens Hillringhaus zusammen.

0000xw05.jpg

Tim Schmitt (r.) gewann mit Sievershagen in Bentwisch. Carsten Boy (l.) unterlief dabei ein Eigentor zum 0:1.

Zur Bildergalerie

Das Ergebnis fiel für viele Zuschauer am Ende doch zu deutlich aus. Hillringhaus sah das anders: „Wenn man sich die Chancen ansieht, geht das Ergebnis auch in dieser Höhe in Ordnung.“ Allerdings erspielte sich sein Team in den gesamten 90 Minuten nur zwei Möglichkeiten, die das Prädikat „hochkarätig“ verdienten. Und diese beiden Großchancen ließ der SSV ungenutzt. Nach gut 20 Minuten flatterte eine Flanke von Daniel Adler in den Strafraum, setzte einmal auf und fand am langen Pfosten den aufgerückten Ihor Palahnyuk, der den Ball per Kopf aus fünf Metern an die Querlatte setzte.

Nach 43 Minuten parierte dann der Bentwischer Keeper Florian Kirsch einen Kopfball von Markus Thoms reaktionsschnell per Fuß.

Den Bentwischern fehlte von Beginn an Struktur — und vielleicht auch der nötige Biss. Offensivmann Tony-Glen Siegmund verlor nach einem Zusammenprall direkt nach dem Anstoß einen Zahn. Auch in der Folge agierte der Aufsteiger weiter unglücklich. Erst kurz vor der Pause gelang der erste Torschuss. Doch Christoph Lüths Versuch fing Keeper Benjamin Heskamp problemlos.

„Wir haben viele Fehler gemacht und sind nicht so wirklich ins Spiel gekommen. Spielerisch war das einfach nicht gut. Man muss sagen, dass wir heute nicht an unsere Leistungsgrenze gegangen sind.

Sievershagen war einfach besser“, musste FSV-Trainer Holger Scherz feststellen.

Die Tore fielen dann aber eher glücklich. Die Sievershäger Führung erzielte in der 70. Spielminute ein Bentwischer. Nach einer Freistoßhereingabe erreichte niemand der hochspringenden Spieler den Ball. Dieser prallte dem Innenverteidiger Carsten Boy plötzlich auf den Oberschenkel und von dort ins eigene Tor — es passte irgendwie zum Spiel.

Dem 0:2 ging ein verunglückter Abschlag von Keeper Florian Kirsch voraus. Tim Schmitt bediente Torjäger Robert Franke, der aus abseitsverdächtiger Position einschoss (86.). Das dritte Tor der Gäste durch Markus Thoms (89.) wurde vom Wind begünstigt. Die Kopfball-Bogenlampe des Mittelfeldmanns wurde immer länger und landete hinter Tormann Kirsch im Netz.

Doch auch Holger Scherz wollte von einer zu hohen Niederlage nichts wissen. „Es ist egal, ob 0:1 oder 0:3: Sievershagen war klar besser und hat das Spiel zurecht gewonnen.“

Sein Gegenüber Jens Hillringhaus war erleichtert: „Es war bei diesem Wind und dem Wetter nicht einfach, spielerisch zu glänzen. Solche Spiele muss man erstmal gewinnen und das haben wir heute verdientermaßen.“

Rostocker FC — 1. FC Neubrandenburg II 0:1 (0:1). Der RFC verlor sein erstes Punktspiel des neuen Jahres durch einen frühen Gegentreffer. Schon nach fünf Minuten gingen die Gäste aus Neubrandenburg durch Felix Bollow in Führung. Danach boten sich dem Gastgeber, der auf seinen erkrankten Trainer Dirk Lucyga verzichten musste, zahlreiche Großchancen. Doch sowohl Hannes Hojenski als auch Denny Kambs und Martin Drewniok verwerteten beste Gelegenheiten in der ersten Hälfte nicht. Auch nach dem Seitenwechsel verpassten es die Rostocker, den Ausgleich zu erzielen: Erneut Kambs sowie Robert Wullwage und Richard Seidlitz vergaben gute Einschussmöglichkeiten.

Oberliga: FC Hansa Rostock II — VSG Altglienicke — abgesagt! Bis zum frühen Samstagabend sah alles danach aus, dass die Reserve des FC Hansa endlich das erste Heimspiel des neuen Jahres absolvieren kann. Doch nach dem starken Schneefall in der Nacht zum Sonntag musste die Oberliga-Partie gegen die Berliner am frühen Sonntagmorgen abgesagt werden. Es ist schon die dritte Heimspiel-Absage im Jahr 2013!

Es war ein zerfahrenes und kein schönes Spiel.“Jens Hillringhaus,

Trainer Sievershäger SV

Daniel Heidmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Beilagen
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Berlin feiert die Hansestadt

Rostock wirbt für „800 Jahre“ in der Hauptstadt – und begeistert mit Küstenflair und Ideen