Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 8 ° heiter

Navigation:
56 Patienten warten auf Spenderleber

Reutershagen 56 Patienten warten auf Spenderleber

Die Zahl der Organspender ist bundesweit alarmierend gesunken. „Waren es im ersten Halbjahr 2012 noch 562, so sind es in den ersten sechs Monaten diesen Jahres nur 459.

Voriger Artikel
Nordex baut Windpark in Italien
Nächster Artikel
OZ-Leser entdecken den Landkreis

Professor Ernst Klar

Reutershagen. Die Zahl der Organspender ist bundesweit alarmierend gesunken. „Waren es im ersten Halbjahr 2012 noch 562, so sind es in den ersten sechs Monaten diesen Jahres nur 459.

Wir haben ein massives Problem.“ Dies erklärte gestern Egbert Trowe anlässlich des 20-jährigen Jubiläums der Selbsthilfegruppe „Lebertransplantierte Deutschland e. V.“ im Neuen Hörsaal Chirurgie der Universitätsmedizin Rostock. Der 68-jährige, stellvertretende Vorsitzende der 1400 Mitglieder zählenden Organisation erläuterte die brisante Situation. So erfolgten 2012 in Deutschland rund 1000 Lebertransplantationen, 1800 Patienten aber standen auf der Warteliste.

„Allein in MV warten derzeit 56 Frauen und Männer auf ein solches Spenderorgan“, verdeutlichte Ernst Klar (60), Direktor der Abteilung für Allgemeine, Thorax-, Gefäß- und Transplantationschirurgie am Rostocker Uni-Klinikum. Mit Blick auf den sogenannten Organspendeskandal erklärte der Mediziner: „Die kriminellen Unregelmäßigkeiten bei der Führung der Wartelisten in vier der 24 Transplantationszentren können sich nicht wiederholen.“ Dafür soll ein neues Sicherungssystem sorgen, das zum Beispiel einen verschärften Daten-Check beinhaltet.

Im Rostocker Transplantationszentrum gab es keine Beanstandungen. Dies ergab eine fünfstündige Prüfung durch eine Kommission der Bundesärztekammer. „Es wird reiner Tisch gemacht“, sagte Klar mit Blick auf Gerichtsverfahren im Bundesgebiet.Volker Penne

 

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Beilagen
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

DCX-Bild
Seawolves machen Aufstieg perfekt

Mit 94:87 haben die Rostocker Basketballer Iserlohn im entscheidenden Spiel um den Einzug in die zweite Liga geschlagen.