Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -1 ° wolkig

Navigation:
A-Rosa: Kartellamt genehmigt Übernahme durch Duke Street

Rostock A-Rosa: Kartellamt genehmigt Übernahme durch Duke Street

In den kommenden Jahren will die Rostocker Firma den Fokus auf den Bau neuer Schiffe legen.

Voriger Artikel
Wegen Braunschweig-Pulli: Hansa-Fans beklauen Urlauber
Nächster Artikel
OZ-TV - Steintor-Kreuzung wird zu Nadelöhr: Umbau ab April

Modelle von Flusskreuzfahrtschiffen der Reederei A-ROSA Flussschiff GmbH.

Quelle: Jens Büttner/archiv

Rostock. Das Bundeskartellamt hat die Übernahme der A-Rosa Flussschiff GmbH mit Sitz in Rostock durch den britischen Finanzinvestor Duke Street nach Firmenangaben genehmigt. In den kommenden Jahren liege der Fokus vor allem auf dem Bau neuer Schiffe und der Erweiterung des Angebots um neue Fahrtgebiete, sagte A-Rosa-Geschäftsführer Jörg Eichler am Dienstag. Er trete nun neben Markus Zoepke, dem Manager für das operative Geschäft, als Gesellschafter der Firma auf. Beide bildeten zusammen das Management. Die Duke Street Gruppe hatte die Mehrheitsanteile vom Finanzinvestor Waterland gekauft.

Gleichzeitig berichtete Eichler von einem erfolgreichen Geschäftsjahr 2017. Der Gesamtumsatz sei um sechs Prozent im Vergleich zum Vorjahr gestiegen. „Die steigende Nachfrage nach Städtereisen auf dem Fluss hat unserer Branche zu einem Rekordhoch verholfen.“ Auch für 2018 stünden bei A-Rosa die Zeichen auf Wachstum. „Bei den Vorausbuchungen für die kommende Saison liegen wir mit über 20 Prozent im Plus im Vergleich zu 2017“, sagte Eichler.

dpa/mv

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Sassnitz
Blick in die Seemannsmission Sassnitz im Hafen Port Mukran, die von Ehrenamtlichen getragen wird.

Viele Seeleute sind monatelang auf den Weltmeeren unterwegs. Für sie bieten Seemannsmissionen in den Häfen Abwechslung. Bundesweit gibt es 16 dieser Einrichtungen – zwei davon in Mecklenburg-Vorpommern.

mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Durch Loch am Haus 6000 Euro versenkt?

Kröpelin: Nachdem 2016 ein Auto in seine Fassade raste, soll Klaus Tiedemann kräftig draufzahlen