Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Afrikaner mit Hammer angegriffen
Mecklenburg Rostock Afrikaner mit Hammer angegriffen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:17 04.12.2018
Die Polizei in Rostock bitte die Bevölkerung um Mithilfe. Ein Afrikaner wurde dort von Unbekannten angegriffen. (Symbolbild) Quelle: OZ
Lütten Klein

Ein Mann aus Gambia ist am Montagabend in Lütten Klein von einem Unbekannten mit einem Hammer ins Gesicht geschlagen worden. Nach Polizeiangaben hatte das 35 Jahre alte Opfer gegen 19 Uhr einen Supermarkt in der Osloer Straße verlassen. Dabei wurde er von einer dreiköpfigen Personengruppe zunächst aggressiv und ausländerfeindlich beschimpft. Nach dem Angriff flüchteten sie.

Die Frau des Geschädigten alarmierte die Polizei. Der Mann erlitt einen Nasenbeinbruch, eine Gehirnerschütterung sowie eine aufgeplatzte Lippe und muss in den kommenden Tagen operiert werden. Lebensgefahr besteht nicht.

Der Täter ist Anfang bis Mitte 20. Er ist etwa 1,75 bis 1,80 Meter groß, hat eine kräftige, sportliche Figur und kurze blonde Haare. Der Mann trug Arbeitsbekleidung, einen schwarzen Pullover, eine schwarze Hose und einen Werkzeuggürtel, an dem sich der Hammer und weiteres Werkzeug befanden. Bei ihm war eine Frau mit roten, mittellangen Haaren und dunkler Kleidung.

Die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung dauern an. Da die Polizei von einem fremdenfeindlichen Hintergrund ausgeht, hat der Staatsschutz der Kriminalpolizeiinspektion Rostock die Ermittlungen übernommen.

Zeugen werden gebeten, sich telefonisch beim Kriminaldauerdienst Rostock unter der Telefonnummer 0381/49161616, per Internetwache unter www.polizei.mvnet.de oder in jeder weiteren Polizeidienststelle zu melden.

OZ

Die Handballerinnen in der höchsten Landesspielklasse haben es nicht leicht. Weil dort nur neun Mannschaften am Wettbewerb teilnehmen, gibt es zu viele spielfreie Wochenenden.

04.12.2018
Rostock 44 000 Euro Gesamtschaden - Rostock: Schlag gegen Graffiti-Szene

Der Bundespolizei ist in Rostock ein Schlag gegen die Graffiti-Szene gelungen: Insgesamt 107 Taten stehen vor der Aufklärung. Elf Verdächtige müssen mit hohen Strafen und Entschädigungszahlungen rechnen.

04.12.2018

Birgit Lamprecht berät Vorgesetzte, Kollegen und Betroffene

04.12.2018