Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Als Senior zurück ins Klassenzimmer
Mecklenburg Rostock Als Senior zurück ins Klassenzimmer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:31 02.05.2018
Karin Siewert (62, links) und Sabine Petermann (66) sind Schulmediatoren und unterstützen Kinder bei der Lösung von Konflikten. Quelle: Foto: Ove Arscholl
Toitenwinkel

Es ist Donnerstag, die Schulglocke hallt durch das Schulgebäude und Karin Siewert (62) und Sabine Petermann (66) nehmen ihren neuen Arbeitsplatz in der Grundschule „An den Weiden“ ein. Seit einem Jahr kommen die Rentnerinnen jeden Donnerstag in die Schule, um Streit zu schlichten. Sie sind Mitglieder des gemeinnützigen Vereins „Seniorpartner in School“ (SiS), einer vom Bund geförderten und mehrfach ausgezeichneten Initiative. Als ausgebildete Mediatoren helfen sie Kindern in Einzelgesprächen, Konflikte zu lösen.

Für das nächste Schuljahr sucht „Seniorpartner in School“ neue Mitglieder.

Karin Siewert wollte wissen, was das Leben noch bereithält: Die gelernte Diplom-Ökonomin habe in ihrem Ruhestand eine anspruchsvolle Aufgabe gesucht, wollte „mehr als nur die Zeit rumkriegen“. Als Großmutter fand sie Gefallen daran, ihren gewonnenen Freiraum für Kinder zu investieren und meldete sich als Schulmediatorin zum Dienst. Das Ehrenamt betreibt sie seit 2017 zusammen mit Sabine Petermann, beide kennen sich aus der 80-stündigen Ausbildung zum Schulmediator; als Volkswirtin ist Petermann ebenfalls nicht vom Fach. Das pädagogische und methodische Wissen eigneten sich die Seniorinnen in einer Weiterbildung erst an.

In der Schule geben sie „Hilfe zur Selbsthilfe nach Mediationsregeln“, erklärt Siewert. Schüler können freiwillig und nach Bedarf die „Seniorpartner“ aufsuchen und über Sorgen, Nöte und Unsicherheiten sprechen. „Wir versuchen, nicht Probleme, sondern gute Lösungen in den Mittelpunkt zu stellen, um Barrieren abzubauen“, so Petermann. Sie betont auch, dass das Projekt nicht zur Schule gehöre. Wer den Raum der Mediatorinnen betritt, kann sicher sein, dass das Besprochene vertraulich behandelt wird. „Freiwilligkeit und Vertrauen gehören zu unseren Grundsätzen“, erklärt das Mediatoren-Paar.

„Wir geben keine Lösungen vor, sondern zeigen den Kindern Wege auf, diese selbst zu finden“, sagt Schulmediatorin Siewert. Allerdings lasse sich nicht immer sofort eine Lösung finden. „Da hilft es dann, einfach zuzuhören und sich Zeit zu nehmen“, erklärt Petermann. Kulturelle Konflikte müsse das Streitschlichter-Team kaum bewältigen, denn „Gefühle sind in allen Nationen gleich“, weiß Siewert.

Nicht nur bei Kindern, auch bei Lehrern sind die Streitschlichter beliebt. Entstehen Konflikte im Unterricht, könne sich der Lehrer auf die gesamte Klasse und den Unterricht konzentrieren, während das Mediatoren-Paar sich Zeit nehmen und auf den Einzelfall eingehen kann.

„Seniorpartner in School“ besteht aus 26 Mitgliedern und ist seit 2016 auch in Rostock bekannt. Die Grundschule „Rudolf Tarnow“, die „Türmchenschule“ und die Grundschule „An den Weiden“ seien dankbar über das Angebot der Senioren. Die ehrenamtliche Tätigkeit richtet sich an Menschen in der nachberuflichen Phase, die in einer generationsübergreifenden Tätigkeit Zeit und Lebenserfahrung Kindern und Jugendlichen zur Verfügung stellen möchten.

Kontakt: Am Flemmingberg 7a, 17498 Wackerow, ☎ 0 38 34 / 89 27 30, E-Mail: vorstand@sis-mecklenburg-vorpommern.de Info: www.sis-mecklenburg-vorpommern.de

„Seniorpartner in School“

„Seniorpartner in School“sind Menschen, die das Berufsleben abgeschlossen haben und aktiv in einem gemeinnützigen Verein ehrenamtlich in Schulen arbeiten. Sie leiten junge Menschen an, Konflikte gewaltfrei und eigenständig zu lösen.

Alle Mitglieder absolvieren eine 80-stündige Weiterbildung zu Schulmediatoren und arbeiten in Teams aus zwei Personen wöchentlich vier bis sechs Stunden in einer Schule.

SiS-Mecklenburg-Vorpommern wurde 2015 als gemeinnütziger Verein in Greifswald gegründet und sucht Mitglieder, um das Angebot in Rostock auszubauen.

Lea-Marie Kenzler

Fahrrinne wird auf bis zu 6,50 Meter vertieft / Arbeiten dauern sechs Wochen

28.04.2018

Richtfest für zwei neue Hallen in Sievershagen / Firma Würth richtet Lager ein

28.04.2018

Mobiles Umschlaggerät der Firma Liebherr besonders leistungsfähig

28.04.2018