Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 2 ° Schneeregen

Navigation:
Angelkutter in schwerer See

Rostock Angelkutter in schwerer See

Aufgrund der Dorschquote für Angler sagen in MV viele Gäste ab.

Voriger Artikel
Bildende Kunst vor der Haustür
Nächster Artikel
Ex-Hansa-Kapitän Sebastian Pelzer schließt sich Landesligst SV Warnemünde an

Dorschangeln auf dem MS „Storkow“ vor Warnemünde. Im Vordergrund: Werner Promer (71) aus Lübtheen (Ludwigslust-Parchim).

Quelle: Penne Volker

Rostock. Stirnrunzelnd blickt Lothar Schlicker gegen 6 Uhr auf den Monitor des Bordcomputers. Die Wetterprognose verheißt Regen und Nordwestwind der Stärke 6 auf der Ostsee vor Warnemünde!Beim Blick auf die Warnow – die „Storkow“ liegt gegenüber dem Rostocker Überseehafen im Bereich Schmarl Dorf – ist von derlei Ungemach noch nichts zu spüren. Der Kapitän des Angelkutters ist skeptisch. Angesichts der Buchungsrückgänge freut sich der Rostocker über acht Gäste, die den Törn gebucht haben. „Doch Sicherheit geht vor“, so der 61-Jährige.

Die „Storkow“ gehört laut Landesamt für Landwirtschaft, Lebensmittelsicherheit und Fischerei zu den etwa 30 Angelkuttern aus MV, die auf der Ostsee im Einsatz sind. Deren Betreiber haben nicht nur mit der Witterung, sondern vor allem mit wirtschaftlichen Turbulenzen zu kämpfen. Der Grund: Seit Jahresbeginn gelten auch für Angler – zusätzlich zu den Fangquoten der Berufsfischer – Beschränkungen beim Dorschfang. Um die Bestände in der westlichen Ostsee zu schützen, darf ein Petrijünger am Tag maximal fünf Exemplare, die mindestens 35 Zentimeter lang sind, fangen. In den Monaten Februar und März sind es nur drei.

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Greifswald
Nach dem Laichakt schwimmen wieder tote Fische auf dem Ryck.

Alljährlich ziehen Hunderttausende Brassen aus dem Greifswalder Bodden in den Ryck zum Laichen. Hohe Temperaturen und wenig Wind führen zu Sauerstoffmangel. Tote Fische schwimmen daher auf dem Fluss.

mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Teepott: Verkauft Rostock sein wertvollstes Grundstück?

Bisher veräußerte die Stadt Flächen am Wasser nur in Ausnahmefällen