Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Arppe weist Vorwürfe zurück
Mecklenburg Rostock Arppe weist Vorwürfe zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:06 31.08.2018
Holger Arppe (44) weist die gegen ihn erhobenen Vorwürfe zurück. Er sei nicht Urheber der Internet-Chats. Quelle: Cornelius Kettler
Rostock

Holger Arppe, der frühere AfD-Fraktionvize im Landtag, meldet sich zu Vorwürfen zu Wort. Der Landtag hat Arppe am Donnerstag einstimmig dazu aufgefordert, sein Landtagsmandat niederzulegen. Anlass sind vor Wochen aufgetauchte Protokolle von Internet-Chats, in denen Arppe sexuelle und Gewaltfantasien äußert (die OZ berichtete). Er weise die Urheberschaft an „sämtlichen mir unterstellten Äußerungen“ zurück, teilt Arppe der OZ nun schriftlich mit. „Ich kenne die besagten Chat-Protokolle überhaupt nicht und weiß von den besagten Zitaten lediglich aus der Presse.“

Auf seiner Internetseite veröffentlichte Arppe eine Erklärung. Er spricht von einer „Rufmordkampagne“ und erklärt, er werde sich „Heuchlern ... niemals ergeben“. Gewaltfantasien habe wohl jeder mal, so Arppe. „In besonders schwierigen Ausnahmesituationen dienen sie dazu, dass sich ein Mensch gefahrlos für seine Menschen im Geiste abreagiert“. Fragen der OZ hat Holger Arppe bisher nicht beantwortet.

 Frank Pubantz

Mehr zum Thema

Eine Gruppe um Bernhard Wildt gründet die neue Fraktion „Bürger für Mecklenburg Vorpommern“.

26.09.2017

Im Schweriner Landtag will die große Fraktion der neuen BMV Zuschüsse kürzen lassen. Die Steuerzahler sollen nicht für die Spaltung büßen.

26.09.2017

Die beiden Schweriner Landtagsabgeordneten haben ihren Austritt aus der AfD verkündet. AfD-Landes-Chef Holm forderte daraufhin die Rückgabe des Mandats. Dies wiesen die beiden zurück.

29.09.2017