Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Aus für Disko im Stadthafen
Mecklenburg Rostock Aus für Disko im Stadthafen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:10 04.01.2018
Die Rostocker Diskothek Dejavue ist seit Neujahr 2018 geschlossen. Quelle: Ove Arscholl
Rostock

Das Partylokal „Dejavue“ im Rostocker Stadthafen ist zum Jahresbeginn geschlossen worden. Das Betreiberehepaar Marianne und Norbert Lüder macht die Stadt verantwortlich für die Schließung. Als Grund nennen sie die fehlende Genehmigung als Diskothek. Die Stadt weist die Vorwürfe zurück. 

Die für einen Betrieb als Tanzlokal notwendige Baugenehmigung sei nie beantragt worden, heißt es aus dem Rathaus. Norbert Lüder vermutet dagegen, dass sein Unternehmen aus der Immobilie gedrängt werden sollte, weil das Gebäude für eine neue Spielbank benötigt würde. Das städtische Wohnungsunternehmen Wiro als Eigentümer und das Rathaus kommentierten das nicht.

Thomas Niebuhr

Alle drei Jahre führt Rostock eine große kommunale Bürgerumfrage durch. Am Dienstag hat die Statistikstelle der Stadt die Ergebnisse für Schmarl vorgestellt. Die Mitglieder des Ortsbeirates reagierten ernüchtert.

04.01.2018

Rostock prüft die Errichtung eine Innovations-Labors. Ein denkbarer Standort ist der Grote Pohl in der Südstadt.

31.01.2018
Rostock Jahresrückblick 2017 - Top-7: Meistgelesene Artikel

„A 20 rutscht in die Tiefe“, „Miss und Mister Wismar aus Kiel und Lübeck“ und „Besitzer der getöteten Hündin ermittelt“ – diese Themen haben die OZ-Leser im Jahr 2017 bewegt. Eine Top-7 der meistgelesenen Artikel.

09.02.2018