Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -1 ° wolkig

Navigation:
Ausbau und Sanierung von Feuerwache deutlich teurer

Rostock Ausbau und Sanierung von Feuerwache deutlich teurer

Der Ausbau und die Sanierung der Feuerwache in der Rostocker Südstadt werden deutlich teurer als zunächst geplant.

Rostock. Der Ausbau und die Sanierung der Feuerwache in der Rostocker Südstadt werden deutlich teurer als zunächst geplant. Nach Angaben einer Sprecherin der für die kommunalen Immobilien zuständigen Stadtbehörde KOE vom Mittwoch wird nun mit einer Bausumme von 60 Millionen Euro kalkuliert, 2014 waren noch 19 Millionen Euro im Gespräch gewesen. Das Gebäude soll 2029 fertig sein. Zuvor hatten die „Norddeutschen Neuesten Nachrichten“ berichtet.

Die lange Bauzeit und die höheren Kosten werden unter damit begründet, dass die Einsatzfähigkeit der Feuerwehr auch während der Bauarbeiten gewährleistet sein müsse. Eine komplette Entkernung sei nicht möglich, die Arbeiten sollen nun in fünf Abschnitten erfolgen. Die Feuerwache war 1983 in Betrieb genommen und seitdem trotz gestiegener Anforderungen nicht saniert worden.

dpa/mv

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Wismar

Im vergangenen Jahr nur fünf gleichgeschlechtliche Lebenspartnerschaften in Wismar umgewandelt

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Ribnitz-Damgarten wird zum Nadelöhr

Umgehungsstraße nach Ostern komplett gesperrt : Mängel in der Bauausführung sollen beseitigt werden / Straße Am See und Fritz-Reuter-Straße werden als Ausweichstrecke dienen