Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Ausschuss wünscht sich Infotafel für Gedenkstein
Mecklenburg Rostock Ausschuss wünscht sich Infotafel für Gedenkstein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 12.04.2013
Der Gedenkstein in der Neukruger Straße erinnert an die Bluttat von 1984 . Jetzt soll eine Informationstafel errichtet werden. Quelle: Mathias Otto
Güstrow

Im Kulturausschuss einigten sich jetzt die Mitglieder auf einen Text, der auf einer Informationstafel neben dem Stein auf die Tat hinweisen soll: „Den Opfern der Gewalt von 1949-1989. Dieser Gedenkstein wurde am 21.12.1989 von der Stadt Güstrow für die Opfer der Gewalt während der DDR-Zeit errichtet. Der Anlass war die Bluttat eines Geheimdienstunterleutnants der Stasi am 21.12. 1984 hier an dieser Stelle an: Wolf-Dieter Runge (1954-1984) und Uwe Siatkowski (1954-1984). Frank Nitsch überlebte schwer verletzt. Dieser Stein sei Erinnerung und ehrendes Gedenken an die Ermordeten und Gequälten. Er sei Mahnung, jeglicher Gewalt stets zu widerstehen.“

Bürgermeister Arne Schuldt (parteilos) muss nun die Genehmigung des Überlebenden Nitsch einholen, bevor das Thema in den Fraktionen diskutiert werden kann. Zudem liegen von Peter Hoff (Freie Wähler/EB) mehrere Varianten vor, wie das Denkmal neugestaltet werden kann.

Mathias Otto