Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Azubi auf Tuchfühlung mit Stars
Mecklenburg Rostock Azubi auf Tuchfühlung mit Stars
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 30.05.2013
Östliche Altstadt

71 Betriebe durften gestern die Auszeichnung „Top Ausbildungsbetrieb 2012“ in der Rostocker Nikolaikirche entgegennehmen. Um den von der Industrie und Handelskammer (IHK) Rostock vergebenen Preis bewerben sich jedes Jahr Unternehmen, die sich besonders für die Ausbildung neuer Fachkräfte einsetzen.

Linus Zehe ist glücklich. Der 20-Jährige macht eine Ausbildung zur Fachkraft für Veranstaltungstechnik bei der Rostocker Messe- und Stadthallengesellschaft. Von seinem ersten Lehrjahr ist er sehr angetan. „Es macht mir wirklich viel Spaß. Ich habe mich für den Beruf interessiert, seit ich eine Band habe. Nach dem Abitur wollte ich unbedingt in diesen Job“, sagt er. Seine Ausbilder seien sehr freundlich, das Programm aus Berufsschule und Praxis gefalle ihm gut. „Das Beste aber ist, dass ich die Stars sehe, die nach Rostock kommen“, sagt er und lacht.

Sein Ausbilder , Technikleiter Felix Scharff, ist von dem jungen Mann angetan. „Wir sind sehr zufrieden mit Linus“, sagt er. Das ist heute keine Selbstverständlichkeit mehr, wie Stefan Rudolph, Staatssekretär im Landeswirtschaftsministerium, zu berichten weiß. „81 Prozent der Betriebe in MV sind unzufrieden mit ihren Bewerbern“, erklärte er. Mangelnde Bildung und Ausbildungsreife seien dafür verantwortlich. Die Politik müsse da die Rahmenbedingungen verbessern, findet Rudolph. Auch IHK-Präsident Claus Ruhe Madsen sagt: „Wir sind noch nicht am Ende der Reise.“

Wohin die geht, wird deutlich, wenn man sich die Fakten auf dem Ausbildungsmarkt des Landes ansieht. Denn auf einen Bewerber kommen laut Statistik 1,5 Ausbildungsplätze. Um aus der knappen Zahl der Bewerber dann auch noch motivierte und gebildete Bewerber zu generieren, müssen sich die Unternehmen auf die potenziellen Azubis zu bewegen — wie mit dem ausgelobten Preis.

„Wer heute keine Kraft hat, sich um die Ausbildung von Fachkräften zu bemühen, wird in Zukunft keine Kraft haben, auf dem Wirtschaftsmarkt zu bestehen“, erläutert Staatssekretär Rudolph.

Bei der Rostocker Messe- und Stadthallengesellschaft hat man das erkannt. Das Unternehmen wird bereits zum fünften Mal ausgezeichnet. „Wir versuchen, jedes Jahr einen Ausbildungsplatz zu schaffen — und haben vier unserer Azubis übernommen“, sagt Scharff.

Karsten Wilke

Anzeige