Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock B-Plan für private Ferienwohnungen ändern
Mecklenburg Rostock B-Plan für private Ferienwohnungen ändern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 22.03.2014
Bürgermeister Rainer Karl und Bauamtsleiterin Peggy Westphal suchen nach Lösungen. Quelle: L. Werner

Kühlungsborn — Die Durchsetzung des Verbots von privat vermieteten Ferienwohnungen in Mecklenburg-Vorpommern ist für Urlaubsorte wie Kühlungsborn das größte Problem seit 1990, sagt Bürgermeister Rainer Karl (parteilos). Eine klare Lösung gibt es bisher nicht. Rainer Karl und Bauamtsleiterin Peggy Westphal erläutern den Stand der Dinge.

OSTSEE-ZEITUNG: Die Stadtvertretung beschloss — ganz vereinfacht gesagt —, Ferienwohnungen nachträglich in den Wohngebieten zu legalisieren, die vor dem Verbots-Beschluss des Oberverwaltungsgerichts von 2007 bestanden. Was ist daraus geworden?

Rainer Karl: Wir haben bei der Wismarer Rechtsanwaltskanzlei Simoneit & Skodda ein Gutachten in Auftrag gegeben, wie das Problem praktisch gelöst werden könnte.

OZ: Was empfehlen die Anwälte?

Peggy Westphal: Sie raten uns, in den betroffenen Gebieten in den Bebauungsplänen Fremdkörper auszuweisen, um den vorhandenen Bestand von Ferienhäusern und Ferienwohnungen zu sichern. Das wird ein Riesen-Aufwand und es ist sehr kompliziert.

OZ: Wo liegen die Probleme?

Westphal: Jedes Haus mit einer oder mehreren Ferienwohnungen muss einzeln erfasst werden. Dann folgt ein Verfahren zur Änderung des B-Planes mit der öffentlichen Auslegung. Dabei wird es Einsprüche von Anwohnern geben, die dort keine Ferienwohnungen wollen und sich auf die bestehende Rechtslage berufen. Der Ausgang eines jeden Verfahrens zur Änderung eines Bebauungsplanes ist offen und ungewiss. Auch, weil mit Klagen gegen die nachträgliche Legalisierung zu rechnen ist.

OZ: Um wie viele Bebauungspläne geht es?

Karl: Im extremen Fall um 18 Änderungsverfahren. Wir werden jetzt die ersten vier anpacken, um Erfahrungen zu sammeln.

GELBENSANDE
Woodstock-Lieder im Jagdschloss
Woodstock-Gefühle live gibt es am Sonntag um 18 Uhr im Jagdmuseum Gelbensande. Woodstock, August 69 — ein Festival, ein Lebensgefühl, eine Musik, die wohl ewig leben wird. Angela Klee spielt ein Konzert mit unvergessener Musik dieser Ära und interpretiert die Songs von Woodstock auf ihre eigene unverwechselbare Art und Weise.
Es erklingen die großen Hymnen Woodstocks wie „I shall be released“ oder „We shall overcome“ genauso wie die durch das Woodstock-Lebensgefühl zu Hymnen gewordenen Hits wie „Helpless“. Zudem wird Angela Klee eigene Songs präsentieren. Weitere Infos unter www.jagdschloss-gelbensande.de.
Konzert mit Angela Klee, am Sonntag, 18 Uhr, im Jagdschloss Gelbensande, Am Schloss 1. Der Eintritt kostet 12 Euro.



Gespräch: Lutz Werner

Anzeige